Tipp

Pokémon GO Buddy-System erfreut Spieler

Sonja U. Sonja U.

Update 14.09.2016: Jetzt ist es auch im Play Store und auf den Geräten angekommen – das Pokémon GO Buddy-System für den Pokémon GO App Download. Ab sofort können sich Spieler also auch hierzulande mit ihrem Pokémon-Kumpel aufmachen, um ihn schneller entwickeln zu können. Und das sieht bisher ganz fantastisch aus. Wie versprochen erscheint der kleine Begleiter im Charaktermenü direkt neben der Spielerfigur. Und auf dem Hauptscreen wird neben dem eigenen Charakter ein kleines Bild des Begleiters eingebaut, auf dem dessen aktueller Status bis zum nächsten Bonbon zu sehen ist.

Pokémon GO Buddy-System
Wir haben uns erst einmal für Enton als Pokémon-Kumpel entschieden.

Distanzen im Pokémon GO Buddy-System länger als erwartet

Entwickler Niantic hat die für ein Bonbon zurückzulegenden Distanzen je Pokémon-Kumpel scheinbar kurz vorher noch einmal angepasst. So ist man mit einigen Monstern doch deutlich länger unterwegs als vorerst erwartet. Unser gewähltes Enton benötigt für ein Bonbon ganze drei Kilometer. Entgegen unserer vorhergehenden Info ist man unter anderem mit den Starter-Pokémon Bisasam, Glumanda und Schiggy aber statt zwei nun ebenfalls drei Kilometer unterwegs, bis es eine Süßigkeit gibt. Und für Dratini-, Evoli- oder Rossana-Bonbons sind es sogar ganze fünf Kilometer. Das ist natürlich eine ganze Menge Laufweg, die man zurücklegen muss. Das dürfte den Unmut einiger Fans mit sich bringen. Bleibt zu erwarten, ob Niantic bei diesen Strecken bleibt, oder ob vielleicht sogar noch weitere Features eingebaut werden.

Ein bisschen Fanservice haben die Entwickler übrigens anscheinend tatsächlich eingebaut. Beim beliebten Pokémon Pikachu haben Fans der TV-Serie wohl ihre helle Freude. Steht Pikachu erst brav neben dem Charakter wie die meisten anderen Pokémon-Kumpel, springt es – so wie bei Ash Ketchum in der Serie – dem Spieler nach zehn Kilometern auf die Schulter. Dort bleibt es so lange sitzen, bis man sich wieder für einen anderen Kumpel entscheidet.

Update 06.09.2016: Kürzlich ist zum Pokémon GO Buddy-System eine Liste aufgetaucht, die Auskunft darüber gibt, wie lange man mit welchem Pokémon unterwegs sein muss, um ein Bonbon zu erhalten. Laut dieser Liste, die ein User dem Quellcode entnehmen konnte, sind es zwischen einem und drei Kilometern, die gelaufen werden müssen. Und daraus wiederum lässt sich leicht berechnen, wie viele Kilometer für eine Entwicklung zurückgelegt werden müssen. Beim Wald- und Wiesen-Pokémon Rattfratz geht das relativ schnell – einen Kilometer braucht es hier für ein Bonbon. Das ergibt insgesamt eine Zeit von 2 Stunden und 15 Minuten oder eine Distanz von 25 Kilometern. Die Starter-Pokémon benötigen da wiederum einiges mehr: 250 Kilometer Laufen sind für die Entwicklung von Bisasam, Glumanda oder Schiggy angesagt. Alle drei werfen nämlich jeden zweiten Kilometer ein Bonbon ab. Unterwegs wäre man da rund 23 Stunden. Mit einem Dratini als Buddy wiederum muss man drei Kilometer für ein Bonbon laufen. Das ergibt 375 Kilometer, bis man sich ein Dragoran entwickelt hat.

Wer es richtig wissen will, macht sich mit einem Karpador auf den Weg. Um das legendäre Magikarp zu entwickeln, braucht es sage und schreibe 37 Stunden. So lange braucht man für die Strecke von 400 Kilometern. Zwar erhält man für mit dem Karpador als Buddy für jeden Kilometer ein Bonbon, aber das Magikarp lässt sich die Entwicklung schließlich einiges kosten. Ob es das wert ist, muss am Ende jeder selbst für sich entscheiden – und an Bonbons kommt man zumindest beim letzten Beispiel schließlich noch über andere Mittel und Wege…

Pokémon GO Buddy-System Distanzen

Artikel vom 05.09.2016: Jetzt ist es offiziell: Entwickler Niantic hat das Pokémon GO Buddy-System offiziell bestätigt. Dass ein solches System in Anmarsch ist, war bereits durchgesickert, weil Dataminer Hinweise dazu im Code entdeckt hatten. Bald haben Pokémon-Trainer also tatsächlich die Möglichkeit, sich von ihrem Lieblings-Pokémon auf ihrem Weg begleiten zu lassen.

Bonbons dank Pokémon GO Buddy-System

Das Buddy-Pokémon soll auf der Info-Seite sowie direkt neben dem eigenen Avatar angezeigt werden und dem Spieler so einige Belohnungen bescheren. Wer zum Beispiel mit dem Buddy an der Seite eine Weile spazieren geht, erhält in regelmäßigen Abständen eine begrenzte Zahl an Bonbons dafür, die dann wieder in die Entwicklung der Taschenmonster investiert werden können. Außerdem soll der Spieler mehr Erfahrung erhalten. Festgelegt ist man dabei nicht auf ein Pokémon. Im Pokémon GO Buddy-System lassen sich die Weggefährten natürlich auch austauschen. Hier ist es natürlich jedem selbst überlassen, welches seiner bereits eingefangenen Monster er als Buddy neben sich herlaufen lässt. Sicherlich ist es aber schlauer, die nicht so häufig auftauchenden Gefährten eher mitzunehmen als das Wald-und-Wiesen-Rattfratz – alleine um die selteneren Pokémon dank Bonbons aufzuleveln. Welche Pokémon im Endeffekt die beste Wahl sind, das wird man nach dem Update sicherlich schnell herausfinden.

Pokémon GO Buddy-System unterwegs mit dem Pokémon-Kumpel
Alle bereits gefangenen Pokémon lassen sich als Kumpel mitnehmen.

Weitere Funktionen angekündigt

Lange soll es laut offizieller Seite nicht mehr dauern. Niantic hat zwar noch kein offizielles Start-Datum angegeben, aber ein neues Update, zu dem auch das Buddy-System gehören wird, soll in naher Zukunft eingepflegt werden. Außerdem sind weitere Funktionen für den Herbst angekündigt. Ob es sich dabei um legendäre Pokémon, ein Handelssystem oder neue Rauch-Arten handeln wird – man darf gespannt sein.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Pokémon Go App

Real Life Pokémons suchen & fangen: Diese Augmented Reality App macht es möglich

Pokémon Go App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
0.57.4 / 1.27.4
Leserwertung:
5/5