Tipp

Was ist Geocaching? Alle Infos & Tools hier!

Anna K. Anna K.

Was ist Geocaching und was wird für die GPS Schatzsuche alles benötigt? Hier gibt es alle Tools, Tipps und Tricks für Jäger und Sammler in der Übersicht. Weiterlesen & das erste Versteck finden!

Was ist Geocaching?

Der Begriff Geocaching ist zusammengesetzt aus dem griechischen Wort für Erde und dem englischen Begriff cache, der so viel wie Versteck oder geheimes Lager bedeutet. Das Prinzip von Geocaching ist eigentlich das einer Schnitzeljagd – nur eben mit Unterstützung eines GPS-Gerätes. Weltweit gibt es zahlreiche Verstecke, die mit ihren Koordinaten im Internet veröffentlicht werden, und so aufgespürt werden können. Neben dieser klassischen Variante, bei der wirklich ein realer Gegenstand gefunden werden kann, gibt es inzwischen Apps, mit dem sich das Ganze auf rein virtueller Ebene erfahren lässt. Das jüngste Beispiel kommt mit der Pokémon Go App Download auf das Smartphone. Hier können kleine Monster an bestimmten Orten eingefangen, Items gefunden oder Kämpfe mit anderen Usern ausgetragen werden. Auf die Frage: Was ist Geocaching, kann man also antworten: eine Schatzsuche mit GPS-Unterstützung.

Die Entstehung der Schnitzeljagd 2.0

Geocaching entstand zur Jahrtausendwende in den Vereinigten Staaten. Ein gewisser Dave Ulmer versteckte in der Nähe von Portland einen Eimer mit ein bisschen Geld, einem Buch, einer Dose Bohnen und noch allerlei anderen Kleinigkeiten. Er veröffentlichte die Koordinaten des Verstecks im Internet und schon am nächsten Tag wurde es entdeckt. Inzwischen gibt es über zwei Millionen Geochaches und alle sind auf dieser Website zu finden.

Was ist Geocaching
Was ist Geocaching? Die bekannteste Seite ist geocaching.com.

Wie funktioniert nun die GPS Schnitzeljagd?

Nachdem die Frage: Was ist Geocaching?, grundlegend geklärt ist, bleibt noch offen, wie es eigentlich funktioniert. Auf der oben genannten Website kann man sich einen kostenlosen Account einrichten, mit dem man Zugriff auf die Karte hat. Im Anschluss gibt man die Koordinaten in sein GPS-Gerät ein. Wer keines hat, kann sich eine von unzähligen Apps dafür aufs Smartphone laden. Die gängigen sind:

  • Geocaching App
  • Geocaching Toolkit iGCT
  • Geocaching with Geosphere
  • c:geo
  • GCC – GeoCache Calculator

Inzwischen gibt es aber zahlreiche weitere Applikationen, die das Handy zur Ortungsapp für Schatzkisten mutieren lassen. Für die weitere Ausstattung ist lediglich robuste Wanderkleidung von Nöten und ein Stift zum Loggen des Caches. Wenn der Schatz nämlich gehoben wurde, kann man dies in einem zum Fund gehörenden Büchlein dokumentieren.

Verschiedene Arten von Geocaches

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Arten von Geocaches. Die wichtigsten Kategorien sind:

  • Einfache Geocaches: Bei dieser Variante ist die konkrete Position des Verstecks angegeben.
  • Mehrstufige Geocaches: Hier finden sich Hinweise auf den nächsten Ort oder das eigentliche Versteck. Es müssen also mehrere Etappen zurückgelegt werden, um an den Schatz zu kommen.
  • Rätsel-Caches oder Mystery Caches: Hier sind die Koordinaten schon dechiffriert und müssen bereits vor der eigentlichen Suche „erraten“ werden.
  • Virtual Caches: Diese haben weder Behälter noch Logbuch, sondern verweisen auf einzigartige Phänomene.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Pokémon Go App

Real Life Pokémons suchen & fangen: Diese Augmented Reality App macht es möglich

Pokémon Go App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Deutsch
Version:
0.57.4 / 1.27.4
Leserwertung:
5/5