Avi konvertieren

Die Dateiendung .avi steht für Audio Video Interleave, was soviel bedeutet wie: Ton und Video ineinander. Es handelt sich um ein so genanntes Containerformat für Videos, das von Microsoft aus dem Resource Interchange File Format (RIFF) entwickelt wurde.

Dateien vom AVI-Typ könnnen mehrere Video- und Tondatenströme(Streams) gleichzeitig speichern. Diese unter Umständen mehrfach ineinander verschachtelten Datenstrukturen, die so genannten Chunks und Subchunks, in denen auch sämtliche Informationen zur Bearbeitung der Daten wie beispielsweise Tonsequenzen, Farben und Bildgrößen gespeichert sind, werden anhand eines Headers spezifiziert. Die Four Character Codes (FourCCs), jeweils vier Zeichen lange Zeichenketten, zeigen an, welches Format die vorhandenen Datenströme haben, welcher Codec also für welchen Stream benötigt wird. Viele AVI-Dateien nutzen inzwischen von Microsoft nur noch teilweise unterstützte Erweiterungen, die 1996 von MatroxOpenDML entwickelt wurden (AVI 2.0).

AVI-Dateien sind nicht für alle Audiodateiformate geeignet, außerdem werden Menüs oder Untertitel als Bilder wie bei DVDs nicht unterstützt. Das AVI-Format findet deshalb überwiegend Verwendung bei kleineren Filmen, für die es ursprünglich auch gedacht war. AVI-Formate haben eine minimale Bildwiederholungsrate von 15 Bildern pro Sekunde, sowie eine Auflösung von 160x120 Pixeln. Nur jedes 12. und 17. Bild wird komplett gespeichert, bei den übrigen lediglich die Differenzen zum jeweils vorherigen.

AVI-Dateien sind besonders im Internet weit verbreitet und werden von den meisten Multimedia-Programmen unterstützt, wobei das Windows-Media-Player-Format (WMP) die Fortführung des AVI-Formats darstellt. Viele DVD-Player sind trotz der beschriebenen Nachteile und der daraus resultierenden Entwicklung anderer Videocontainerformate, wie beispielsweise DivX, auch in der Lage, Dateien im AVI-Format abzuspielen.