Bilder reparieren

Das Problem, dass sich auf dem PC befindliche Bilddateien nicht mehr öffnen lassen, ist vielen Usern bekannt. Glücklicherweise gibt es ein paar nützlicher Helfer, die diese Bilder reparieren können. Verlorengeglaubte Fotos lassen sich damit oftmals retten – kein Grund also zur Panik.

Bilder reparieren: Verschiedene Ursachen

Im Bereich der Fotosoftware gibt es ein nahezu unüberschaubares Angebot an Programmen. Für die Wiederherstellung beschädigter Bilder hingegen gibt es nur ein paar Spezialisten. Der Grund dafür ist, dass es unzählige Fehlerquellen gibt. Bei jedem Nutzer kann es ein anderer Fehler sein, der das Öffnen der Bilddatei verhindert. Beispielsweise kann es vorkommen, dass die JPEG-Marken ungültig sind oder aber ein Bitfehler im JPEG-Scan vorliegt. Bei Letztgenanntem liegt die Datei zwar im Großen und Ganzen vor, allerdings kann es bei Übertragungen zu Speicherfehlern gekommen sein. Dass eine Bilddatei defekt ist kann unter anderem auch an einem Virusbefall liegen. In einigen Fällen sind auch Festplattenfehler dafür verantwortlich und blockieren das Öffnen der Bilddateien.

Bilder reparieren

Reparieren von Bildern via spezieller Software

Wessen Fotodateien aufgrund eines dieser Fehler beschädigt sind, kann sich mit einer speziellen Rettungssoftware helfen. Tools wie der Picture Doctor oder PhotoRescue Pro lösen das Problem und können Bilder reparieren. Einige dieser Programme sind zudem in der Lage, versehentlich gelöschte Bilder zurückzuholen.

Bilder reparieren Picture Doctor

Bild-Reparatur mit Picture Doctor

Der Picture Doctor ist, wie der Name schon sagt, speziell darauf ausgerichtet, Bilddateien, die beschädigt sind, zu reparieren und wiederherzustellen. Der Helfer unterstützt das gängige JPEG Format als auch PSD-Dateien von Adobe Photoshop. Es stellt nicht nur die Originalgrößen wieder her, es kann auch beschädigte Header reparieren und einzelne Ebenen von PSDs wieder aufbauen. Die Software speichert gerettete Bilder im BMP Format ab. Handelt es sich um eine Vielzahl beschädigter Fotos, können diese in einem Abwasch dank Batch-Methode gerettet werden. Die Testversion ist für einen einen Monat voll funktionsfähig.

Bilder reparieren PhotoRescue Pro

PhotoRescue Pro repariert ebenfalls

Ein weiteres beliebtes Programm unter den Bild-Recovery-Tools ist PhotoRescue Pro. Der Retter wird häufig, aufgrund der Fähigkeit gelöschte Dateien wiederherzustellen, herangezogen. Er kann aber ebenso Bilder reparieren, die beschädigt worden sind. Dem Tool ist dabei egal, wo sich die Bilder befinden, es arbeitet verlässlich auf der Festplatter, einem Handy oder einer Speicherkarte. Auch Bilder von CDs oder DVDs können gerettet werden. Darüber hinaus unterstützt das Programm deutlich mehr Formate als das erstgenannte, insgesamt sind es 35 Formate. Neben JPGs und PSDs können beispielsweise auch GIFs, BMPs sowie Dateien des Formats TIF, MPG oder MP4 repariert werden. Es handelt sich ebenfalls über eine Shareware, die kostenlos getestet werden kann.