Bildschirm aufnehmen

Den Bildschirm aufnehmen ist manchmal die einfachste Variante der Wissensvermittlung. Bei jedem Windowsrechner lässt sich über die Druck-Taste eine Momentaufnahme des Desktops erstellen. Diese wird jedoch nur in die Zwischenablage kopiert und nicht als fertige Datei abgespeichert. Für das Verschicken des Bildes sind weitere Handgriffe notwendig. Zahlreiche kostenlose Programme haben sich auf Bildschirmaufzeichnungen spezialisiert. Sie erstellen Screenshots, speichern gewählte Desktop-Ausschnitte ab und nehmen sogar Videos des Bildschirmgeschehens auf.

Bildschirm aufnehmen leicht gemacht

Die meisten Tools zum Bildschirm aufnehmen haben eine sehr einfache Funktionsweise. Über Tastenkombinationen oder Shortcuts auf der Taskleiste werden Schnappschüsse des Bildschirms erstellt.

Oftmals können Nutzer wählen, ob der ganze Desktop, das aktive Fenster oder ein frei gewählter Ausschnitt abgelichtet werden soll. Einige Programme, darunter auch Ashampoo Snap, erlauben auch zeitgesteuerte automatisierte Aufnahmen. Zudem lassen sich mit der Software scrollende Bereiche fotografieren, so dass sich auch Webseiten in ihrer vollen Länge als ein Screenshot speichern lassen.

Danach können Nutzer das fertige Bild abspeichern. Bei einfacher Software geschieht das in einem vorausgewählten Format, doch die meisten Programme überlassen dem Nutzer die Wahl zwischen GIF, JPG, PNG, TIFF, WMV oder BMP-Datei. Auch die automatische Erweiterung eines selbstgewählten Dateinamens um Datum und Uhrzeit der Aufnahme wird von vielen Programmen angeboten.

Bildschirm aufnehmen

Oftmals bietet die Software Usern zusätzliche Möglichkeiten der Weiterverarbeitung an. So kann man den aufgenommen Bildausschnitt direkt in Paint öffnen oder gleich an den Drucker schicken. Letzteres ist eine Funktion, die sich bei vielen Screenshot-Tools findet. In einigen Fällen lässt sich die Bildschirmaufnahme noch vor dem Druck in tintensparende Grautöne umwandeln.

Bildschirmaufnahmen im gleichen Tool bearbeiten

Diverse Programme im Downloadbereich bieten Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung an. Damit muss man nicht erst den Bildschirm aufnehmen und dann das gespeicherte Bild in einem Grafikprogramm öffnen, sondern kann gleich den Screenshot bearbeiten. Freihandzeichnungen, Kreise, Kästen und Pfeile heben die gewünschten Bereiche hervor. Zudem können Kommentare an passenden Bildabschnitten platziert werden.

Durch weitreichende Verknüpfungen lassen sich die Screenshots auch direkt per E-Mail verschicken oder in zahlreichen sozialen Netzwerken einstellen.

Bildschirm aufnehmen Video

Video vom Bildschirmgeschehen aufzeichnen

Während sich statische Screenshots auch mit den integrierten Windows-Programmen erstellen und bearbeiten lassen, wird für die Aufzeichnung von Desktopvideos immer eine externe Software benötigt.

Die bewegten Bildschirmaufnahmen eignen sich besonders gut für Schulungen und Präsentationen. Gerade wenn die Funktionsweise verschiedener Programme erklärt wird, erweisen sich kurze Videoaufzeichnungen als effektives Mittel der Informationsvermittlung. Diese bieten für Anleitungen die perfekte mediale Begleitung und ergänzen perfekt digitale Handbücher. Eine bewegt veranschaulichte Navigation innerhalb mehrerer Menüs ist eindeutiger und zeitsparender als detailliert beschriebene Klickwege.