Divx converter

Nutzer, die sich für den privaten Gebrauch auf die Suche nach einem DivX Converter begeben, werden auf unserer Seite fündig. Neben der gleichnamigen Software gibt es eine Reihe an Programmen, die sehr unterschiedlich komplex sind, aber alle gemeinsam haben, dass sie mit dem Format DivX umgehen können.

DivX Converter zum Komprimieren von Filmen

Mit einem Konverter für DivX gelingt dem Nutzer eine simple, dabei aber hochqualitative Videokonvertierung. Damit lassen sich Videos erstellen, die überall, also auf jedem Gerät, abspielbar sind.

DivX Converter
DivX Converter für hochqualitative Videokonvertierung

Dass es diesen Videocodec, der für die Komprimierung von Videomaterial bei gleichbleibender Qualität sorgt, überhaupt gibt, hat man genaugenommen einem Hacker zu verdanken. Ende der 90er Jahre hatte der französische Hacker Jérôme Rota den MPEG-4-Codec von Microsoft gehackt. Er hatte ihn aus dem Windows Media Player (damals noch in der Beta) extrahiert und das Project Mayo ins Leben gerufen. Schnell schlossen sich weitere Programmierer an, die bei der Modifizierung des Codecs das Speichern als AVI-Datei ermöglichten. Heute ist es dadurch mühelos möglich, aus einem Spielfilm, der rund 6-8 Gigabyte groß ist, eine Komprimierung auf 650-700 MB hinzubekommen.

Der Original Converter

Beim DivX Converter handelt es sich um eine Software, die in der Lage ist, DivX-H.264 und HEVC-Videos zu erstellen, die von sämtlichen Geräten unterstützt werden. Der Konverter gibt dem Nutzer diverse Werkzeuge an die Hand, um, Bitrate, Dateigröße oder Videoauflösung zu bestimmen. Außerdem lassen sich Videoclips verbinden, drehen und natürlich konvertieren.

DivX Converter Plus
Das Programm bringt mehr als nur einen Konverter mit

Einstellungen, die man immer wieder verwenden würde, kann man sogar als Vorlage ablegen. Zur Konvertierung werden dem User zudem vier verschiedene Codierungsmodi bereitgestellt. Der Prozess lässt sich damit individuell den aktuellen Bedingungen anpassen – je nachdem, ob man gerade auf dem Sprung ist oder viel Zeit hat. Viele weitere Extras sorgen dafür, dass der Nutzer bei der Komprimierung seinen Workflow optimieren kann. Erweiterte Audio-Features sowie die Möglichkeit für Backups runden das Paket ab.

Weitere Konverter für DivX

Neben dem eben genannten DivX Converter gibt es eine Vielzahl an Programmen, die das Konvertieren ganz unterschiedlicher Codecs unterstützen. Sprich, eben auch den DivX-Codec umwandeln können. Hierzu zählt unter anderem der Xilisoft Konverter, der DivX in DVDs umwandelt. Das Programm kann zudem mit High Definition Filmen umgehen. Außerdem wird dem User dank Batchverarbeitung viel Arbeit erspart, da verschiedene Aufträge in einem Rutsch abgearbeitet werden.

Aber auch Programme, beispielsweise von Movavi oder anderen Videosoftware-Herstellern können mit dem Format umgehen. Man sollte bei seiner Entscheidung nur darauf achten, ob es sich um eine Freeware handelt. So kommen manche Demos kommen nur mit zeitlicher Begrenzung daher, andere sind aber funktional eingeschränkt.