Konvertierer

Mit dem richtigen Konvertierer verwandelt man Mediendateien jeder Art in ein anderes Dateiformat. Doch wofür ist das Konvertieren von Mediafiles gut? Es kann verschiedene Gründe haben, warum man eine Mediendatei konvertiert.

Zum einen können Konvertierer Platz sparen: Einige Mediaformate eignen sich perfekt zum Komprimieren von Audio und Video. So benötigt eine MP3-Datei beispielsweise wesentlich weniger Speicherplatz als originale PCM-Dateien im WAV-Format. Bei der Umwandlung lässt der MP3 Konvertierer eine Reihe nicht benötigter Informationen wegfallen und fasst andere Informationen so zusammen, dass sie weniger Speicherplatz benötigen. Hier fungiert der Konvertierer also auch als Komprimierer.

Zum anderen eignen sich Konvertierer zur Vorbereitung von Mediendateien zur Wiedergabe auf bestimmten Geräten. So kann beispielsweise die PlayStationPortable keine AVI-Videos wiedergeben - hierfür mus vorher ein MPEG-Konvertierer eingesetzt werden, um das benötigte MP4-Format zu erzeugen. Einige dieser Konvertierer bieten die Möglichkeit zur manuellen Anpassung verschiedener Parameter, wie etwa der Auflösung, der Framerate und einiger weiterer Details. Versierte Anwender können hier Kleinigkeiten in der Konvertierung von Videos beeinflussen. Einsteiger wiederum freuen sich über Konvertierer mit vorgefertigten Profilen für die Konvertierung. Mit diesen Konvertierer Profilen erzeugen Anwender einfach das benötigte Zielformat durch Auswählen des eigenen Gerätes - von iPod über PSP bis Zune Player. Viel einfacher kann der Einsatz eines Konvertierer nicht sein.