Kreuzworträtsel

Kreuzworträtsel sind ein netter Zeitvertreib, bei dem man sein Allgemeinwissen testen bzw. trainieren und seine grauen Gehirnzellen herausfordern kann. Bis heute gibt es unzählige Zeitschriften, die voll mit Buchstabenrätseln sind. Aber auch in der digitalen Welt haben die Knobelspiele Einzug gehalten.

Kreuzworträtsel gibt es seit rund 100 Jahren

Die auch als Buchstabenrätsel bekannten Spiele werden auf einer Fläche dargestellt, die meist die Form eines Rechtecks hat. Die Fläche ist unterteilt in Spalten und Zeilen, die durch gleichförmige Kästchen gebildet werden. Die gesuchten Begriffe werden – je nach Pfeilrichtung – waagerecht oder senkrecht in den Kästchen eingetragen.

Kreuzworträtsel

Das erste Rätsel dieser Art tauchte am 21. Dezember 1913 auf. Es wurde in der Weihnachtsbeilage der New York World abgedruckt und stammte vom Journalisten Arthur Wynne. Er hatte sich von seinem Großvater inspirieren lassen, der ein Spiel mit dem Namen Die magischen Quadrate entwickelt hatte. Wynne hatte daraufhin viele weitere Varianten seines Rätsels veröffentlicht. Der Durchbruch gelang ihm, als sich der Verlag Simon & Schuster für die Ratespiele interessierte und diese in einem Cross Word Puzzle Book veröffentlichen wollte. Erst zu Beginn der 1920er Jahre kam das Kreuzworträtsel auch in europäischen Zeitungen an, hierzulande wurde das erste 1925 in der Berliner Illustrirten Zeitung (BIZ) gedruckt.

Unzählige Arten von Buchstabenrätseln

Allein in diesem Bereich der Ratespiele gibt es eine Vielzahl an Formen und Abwandlungen. Da hätten wir zum Beispiel das einfache oder auch klassische Kreuzworträtsel. Hier sind nur Zahlen im Rätsel zu finden und die dazugehörigen Fragen stehen außerhalb der Fläche. Beim Schwedenrätsel hingegen gibt es so genannte Blindkästchen, in denen die Fragen enthalten sind. Pfeile geben zudem die Richtung der Antworten an. In der amerikanischen Variante gibt es keine Blindfelder, denn Infos über Zeilen und Spalten werden neben den Fragen platziert. Eine Nummer schwieriger wird es beim Kreuzgitter, das gar keine Zahlen mehr enthält. Der Nutzer muss die passenden Felder selbst finden.

Kreuzworträtsel digital

Digitale Rätsel zum kostenlosen Download

Die Vielfältigkeit der Rätsel lässt sich heutzutage auch digital zu Gemüte führen. Wer sich in der Mittagspause oder unterwegs via Smartphone gern kleinen Denksportaufgaben aussetzt, kein Problem. Das Angebot an kostenloser Rätsel-Programmen oder Apps ist reichlich. In unserem Downloadbereich befindet sich sogar eine Auswahl an cleverer Software, mit der sich Kreuzworträtsel nach Bedarf den eigenen Vorlieben anpassen lassen. So kann man im Crossword Creator beispielweise Wissensgebiete angeben und vorgegebene Fragen durch eigene beliebig erweitern. Außerdem kann der User die Größe der Blöcke und Gitter variieren. Wer die Rätsel nicht am Rechner lösen will, kann sie auch in eine BMP-Datei verwandeln und ausdrucken.