Tonstudio

Was früher nur professionellen Musikproduzenten vorbehalten war, kann nun jeder Nutzer bei sich in den eigenen vier Wänden aufbauen: Das eigene Tonstudio. Als die Nachfrage nach Musikproduktion stieg, hat der Markt reagiert. Unzählige Programme in den unterschiedlichsten Varianten und Preisklassen stehen dem Nutzer zur Verfügung. Aber auch an kostenlosen Downloads mangelt es nicht.

Das digitale Tonstudio: Der Traum vom Musikproduzenten

Als digitale Musikproduktionsstudios noch Zukunftsmusik waren, war das Herz eines richtigen Studios das Mischpult. Es nahm den meisten Platz ein und stand zentral, während überall in den Ecken Instrumente und Geräte mit unzähligen Knöpfen und Schaltern herumstanden. Übergroße Boxen in den verschiedensten Varianten dürften natürlich auch nicht fehlen. Diese Art des Musikmachens gibt es vielleicht noch vereinzelt, aber der Großteil wurde durch digitale Studio-Software abgelöst. Das heißt aber auch, dass qualitativ hochwertige Produktionen nicht mehr zwangsläufig in teuren Studios, sondern eben auch auf privatem Terrain mit entsprechender Software-Ausrüstung entstehen können.

Tonstudio

Das eigene Studio für Musikproduktion aufbauen

Wer sich durch Neuanschaffungen von Hard- und Software das eigene Tonstudio daheim aufbauen will, sollte einige Dinge beachten. In Sachen Hardware, wie Mikros und Lautsprecher ist mit dem geringsten Wertverlust zu rechnen, da die Technik bereits ausgereift ist.

Für die Produktion der Sounds sind echte Mischpulte und Co. nicht mehr nötig, weil sich dieser Bereich komplett in den digitalen Bereich verschoben hat. Nur für Live-Aufnahmen ist unter Umständen ein Audio-Interface mit Mikro und beispielsweise Gitarrenanschluss notwendig. Für flüssiges Arbeiten am Rechner mit vielen Tonspuren, hohen Sampling-Rates und starken Effekten, sollte genügend RAM zur Verfügung stehen. Wer größtenteils mit vorgefertigten Samples bzw. Sounds basteln will, benötigt in jedem Fall ein MIDI-Keyboard mit entsprechendem Interface.

Tonstudio Audacity

Software für digitale Heim-Tonstudios

Nun fehlt noch die passende Software, deren Wahl gut durchdacht sein sollte. Es gibt eine Menge Angebote, die sich bezüglich ihrer Funktionspalette und ihres Handlings zum Teil stark unterscheiden. Hier sollte man sich zunächst ein wenig ausprobieren, bevor man sich für ein Programm entscheidet. Für Anfänger der Musikproduktion wie auch zur Analyse von Sprach- und anderen Audiofiles eignet sich Audacity. Das Tool ist komplett kostenlos, bietet für den Einstieg aber alles was man bracht. Das gratis Tonstudio erlaubt das Mischen auf beliebig vielen Spuren, den Einsatz von Effekten und Filtern und beispielsweise das Entfernen von Störgeräuschen. Es unterstützt zudem zig Formate bei der Aufnahme und Bearbeitung.

Ein anderer Vertreter der Produktionssoftware ist der MAGIX Music Maker. Das Besondere an dieser Software ist, dass User auch ohne jegliches Vorwissen schnell tolle Erfolge erzielen können. Das Tool bringt unter anderem ein riesiges Loop-Archiv, einen Harmonie-Assistenten sowie ein automatisches Mastering mit.