Tipp

Backup und Synchronisation leicht gemacht mit PureSync

Jan W. Jan W.

Mit PureSync gerät das Ab- und Vergleichen von Daten, die sich in verschiedenen Verzeichnissen oder Laufwerken befinden, zum Kinderspiel. Die Freeware bietet für diese Aufgaben ausgesprochen benutzerfreundliche Assistenten und eine automatische Erkennung neu angeschlossener Laufwerke wie USB-Sticks und -Festplatten.

PureSync: Backup und Synchronisation leicht gemacht

Beim Start von PureSync erscheint ein Fenster, in dem das Gratistool einige Operationen wie Ordner synchronisieren, Backup oder auch Foto-Sync speziell für die Speicherkarten von Digitalkameras anbietet. Schritt für Schritt leiten die Assistenten den Benutzer dann durch die gewählten Aktionen. So hat man beispielsweise beim Datensichern die Wahl zwischen dem manuellen Einstellen der zu kopierenden Ordner. Oder man folgt den Vorschlägen, die PureSync anbietet. Praktischerweise bezieht das Tool auch Verzeichnisse wie die Lesezeichen von Browsern oder Daten, die in Mailprogrammen wie Thunderbird oder Outlook gespeichert sind, in die Sicherung mit ein. Es ist dabei nicht notwendig, diese oft tief im System vergrabenen Speicherorte manuell einzutragen. PureSync sucht und findet die entsprechenden Verzeichnisse selbstständig. Unterstützt werden sämtliche gebräuchlichen Surfprogramme.

Synchronisation und Backup auch auf USB und externe Festplatten

puresync3Unter den Optionen zur Datensicherung finden sich Standards wie Zeitpläne und Backups beim Abmelden oder Herunterfahren des Rechners. Auf Wunsch startet das Backup aber auch, sobald ein externes Speichermedium angeschlossen wird. Die volle Kontrolle über die zu sichernden Daten erhält der Benutzer durch eine Übersicht, in der PureSync alle in Frage kommenden Files und Ordner anzeigt. Per Mausklick kann man hier Dateien oder Verzeichnisse ausschließen. Wer auf die von Windows gerne benutzten Unterordner der eigenen Dateien zurückgreift und Daten zwischen verschiedenen Versionen des Betriebssystems austauscht, steht unvermittelt vor einem Problem. Die Verzeichnisstrukturen unterscheiden sich hier zwischen XP und Vista oder Windows 7 erheblich. Damit bei derartigen Synchronisationen kein Chaos entsteht, passt PureSync diese Strukturen automatisch an die Verhältnisse auf dem Zielsystem an. So ist sichergestellt, dass man seine Daten auch wiederfindet. Das Übertragen von Dateien per USB-Stick oder -Festplatte wird durch Assistenten auf dem Zielsystem zusätzlich vereinfacht, der das manuelle Einkopieren mit Dateimanagern überflüssig macht.

PureSync: kostenlos für Privatpersonen

puresync32Damit beim Kopieren von Digitalbildern keine aussortierten Bilder erneut auf dem PC landen, schließt PureSync hier Fotos auf der Kamera von der Übertragung aus, die seit der letzten Synchronisation auf dem Rechner bereits gelöscht wurden. So spart man sowohl Zeit als auch Speicherplatz. Neu in der Version 2.2 von PureSync ist die so genannte „Spiegeln“-Funktion. Damit ist das nachträgliche automatische Entfernen von Dateien auf dem Zielrechner möglich, die in der Zwischenzeit auf dem Quellsystem gelöscht wurden. PureSync ist für Privatpersonen kostenlos, unterstützt aber keine Dateioperationen via Netzwerk, wie beispielsweise auf FTP- oder NAS-Laufwerken. Wer solche Funktionen benötigt oder das Tool gewerblich nutzen möchte, sollte zur kostenpflichtigen Professional-Version greifen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

PureSync

Synchronisiert Dateien und Ordner

PureSync
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 98, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
4.5.2
Leserwertung:
3.49/5