SoftwareRechtschreibung

Freeware-Programme für die Deutsche Rechtschreibung

Die Reform der Deutschen Rechtschreibung 1996 wurde sehr kontrovers diskutiert. Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen ihre Einführung. Im August 2006 wurde sie dennoch offiziell eingeführt. Viele ältere Menschen sind von der Neuen Deutschen Rechtschreibung irritiert und finden sich mit den Regeln nicht zurecht. Schulkinder mussten gerade Gelerntes vergessen. Softwareprogramme für die Rechtschreibung helfen beim Verständnis des Regelwerkes oder bei der Korrektur von Texten. Für Kinder gibt es Software zum Erlernen der Rechtschreibung. Als Freeware aus dem Internet heruntergeladen kosten solche Programme für die Rechtschreibung nicht einmal etwas.

Verschiedene Freeware-Programme zur Rechtschreibung

Freeware-Programme zur Rechtschreibung finden sich leider nur in recht überschaubarer Auswahl, meist sind die Angebote kostenpflichtig. Gerade für Kinder ist einige Recherche nötig, um solche Programme zu finden. Für Schüler der 5. bis 7. Klasse auf Realschulen und Gymnasien gibt es beispielsweise das schlichte Lernprogramm „Tudor“ für die Rechtschreibung. Diese Software trainiert die häufigsten Fehlerquellen der Rechtschreibung, wie die Vokaldehnung, Groß- und Kleinschreibung oder die Verwendung von einfachem und doppeltem S-Laut. Der Schüler kann das Tempo der Übungen selbst bestimmen und bekommt sofort Rückmeldung über seine Arbeitsergebnisse. Die Freeware „Die neue Rechtschreibung“ verspricht, den Nutzer innerhalb einer Stunde spielerisch in acht kleinen Lernblöcken mit den Regeln der Neuen Deutschen Rechtschreibung vertraut zu machen. Mit der kostenlosen Bürosoftware „OpenOffice.org“ bekommt der Nutzer nicht nur eine vollständige Officelösung mit Textbearbeitungs- und Datenbankprogramm sowie Bildbearbeitung – im Schreibprogramm ist auch eine automatische Prüfung der Rechtschreibung für viele Sprachen integriert.