Tipp

Spielwiese: Mit Sandbox Download gefahrlos Software testen

Jan W. Jan W.

Erkundungsfreudige PC-Nutzer testen gerne neue Programme aus. Wenn die Quelle der Tools jedoch unklar ist, sollte man Vorsicht walten lassen. Sandboxen schützen den Rechner vor unliebsamen Folgen.

Grundideen zum Sandbox Download

Das ist Internet ist voll von Freeware und Shareware. Solange die jeweiligen Programme aus einer vertrauenswürdige Quelle stammen, kann man die Installation gefahrlos wagen. Wirkt der Urheber jedoch unseriös, zieht eine Installation unter Umständen Folgen mit sich: Vom Datendiebstahl bis zum Systemabsturz sind alle Szenarien denkbar. Dabei muss der Autor nicht einmal die Absicht verfolgen, den Nutzern seiner Software Schaden zuzufügen. Tuning-Programme zählen nicht zur Gruppe der Malware und trotzdem können sie bei falscher Handhabung oder schlechter Programmierung Windows beschädigen. Was ist also angebracht, bevor man solche Software auf die Basis-Windowsinstallation loslässt? Eine Möglichkeit liegt im Einsatz so genannter Sandboxen. Was sich nach Kinderspielen mit Schippe und Sandburgen anhört, erfüllt eine sinnvolle Funktion. Sandboxen stellen virtuell-hermetisch abgeriegelte Bereiche innerhalb von Windows zur Verfügung. Darin laufende Programme können nicht auf Daten außerhalb dieser Sandbox zugreifen und keine Änderungen an Windows vornehmen.

Was ein Sandbox Download kann und was nicht

Eine Sandbox kann man zu verschiedenen Zwecken nutzen:

  • Surfen mit dem Browser in der Sandbox: Verseuchte Websites können keinen Schaden anrichten

  • Mailen aus der Sandbox heraus: Malware-haltige E-Mails nutzen keine Sicherheitslücken im Mailclient aus

  • Gefahrloses Testen unbekannter Software Das letztgenannte Nutzungsszenario hat jedoch seine Grenzen: Sandbox-Software kann Sicherheitslücken aufweisen, da auch hier Menschen am Werk waren und diese Fehler machen. Malware ist theoretisch in der Lage Lücken auszunutzen und auf das Host-System zuzugreifen. Zwar kommt so etwas äußerst selten vor, jedoch sollte man die Möglichkeit immer im Hinterkopf behalten. Aus diesem Grund raten wir davon ab, wissentlich Viren und anderen Schadcode in einer Sandbox auszuführen. Soweit wären die Grundlagen in Sachen Sandbox geklärt und wir können uns mit der Schippe ausrüsten und in die Sandbox begeben …

Kostenloser Sandbox Download richtet Spielwiese ein

Die Basis des folgenden kleinen Guides zur Einrichtung einer Sandbox bildet der Sandboxie Download. Laden Sie sich die Freeware herunter und starten den Installer mit Administratorrechten.

  • Nachdem Sie das Installationsverzeichnis ausgewählt haben, möchte Sandboxie den System-Level-Treiber installieren. Er stellt die eigentliche Sandbox dar und regelt die Zugriffsrechte von in der Sandbox laufender Software. Zusätzlich wirft er ein Auge darauf, dass das Host-Windows nicht verändert wird.

  • Starten Sie nach der Installation die Sandboxie Control über das Startmenü. Beim ersten Start überprüft Sandboxie bereits installierte Programme auf Kompatibilität und bietet an, die Konfiguration zu verbessern. Bestätigen Sie mit OK. Den Startbildschirm klicken Sie mit Schließen weg.

  • Standardmäßig richtet Sandboxie die Sandbox Sandbox DefaulBox ein. Führen Sie einen Rechtsklick auf den Eintrag durch und wählen über In der Sandbox starten Programm starten aus.

  • Stöbern Sie über den Button Suchen ... nach einem beliebigen Programm und bestätigen mit Öffnen. Übernehmen Sie noch einmal mit OK. Das Tool startet nun in der geschützten Sandbox. Über einen Rechtsklick auf den Programmeintrag und Programm beenden schießen Sie die "gesandboxte" Software ab. Sandboxie Kernel Treiber Sandboxie Programm auswählen Sandboxie Hauptfenster Tipp: Aus Windows führen Sie beliebige Dokumente und Programme direkt mit Rechtsklick in der Sandbox aus. So gestartete Dateien/Tools kennzeichnet Sandboxie mit [#] in der Titelzeile.

Sandkasten für große Kinder: Virtuelle Maschine und Try'n'Decide

Sandboxie eignet sich für einen ersten Ausflug in die Welt der Sandboxen. Die Freeware startet zwar Software in einer gesicherten Umgebung, jedoch lassen sich keine gefahrlosen Eingriffe in Windows selbst vornehmen. VirtualBoxAls Alternative bieten sich daher "echte" virtuelle Systemmanager an, darunter fallen VirtualBox und VMWare Player. Sie emulieren ein echtes Betriebssystem, an dem man nach Lust und Laune experimentieren darf. Jedoch ist der Einrichtungsaufwand um einiges höher als bei Sandboxie. Als weitere Alternative zur Sandbox steht auch der Festplatten-Imager True Image zur Verfügung. Das integrierte "Try & Decide"-Feature puffert Änderungen am System und verwirft sie nach einem Neustart. Perfekt für unsere Sandkasten-Spielchen. Wir wünschen frohes Schaufeln!

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Sandboxie

Sicherer Sandkasten für Software-Experimente

Sandboxie
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, NT, Vista, 2000, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
5.10
Leserwertung:
4.35/5