Tipp

Die eigene Handschrift als Windows Font

Oliver W. Oliver W.

Handgeschriebene Texte sind einfach persönlicher als Computertexte. Wer Schriftstücke aber aufheben will oder einfach lieber am PC tippt, muss auf fertige Schriftarten zurückgreifen. Scanahand hilft deswegen dabei, die eigene Handschrift in fünf Minuten zu digitalisieren.

Scanahand - Handschrift als True Type Font

scanahand-3-shot2Die Windows-Software Scanahand zählt bereits seit einigen Jahren zu den Werkzeugen der ersten Wahl, wenn es darum geht, die eigene Handschrift zu digitalisieren. Die Software ist einfach zu bedienen und produziert professionelle Ergebnisse. Dabei ist die Erstellung der eigenen Schriftart kaum schwerer, als ein Bild zu scannen. Scanahand druckt eine Vorlage aus, die Platzhalter für die wichtigsten Zeichen einer Schrift aufweist. Hier schreibt der Anwender in seiner ihm eigenen Handschrift die Buchstaben, Ziffern und Symbole in die Felder hinein, die später in der Schrift verfügbar sein sollen. Sogar eine Unterschrift lässt sich auf diese Weise erfassen. Die abhängig vom geplanten Umfang der Schrift ein- bis dreiseitigen Formulare müssen nach dem Ausfüllen nur noch eingescannt werden. Sobald Scanahand mit diesen Scans "gefüttert" wird, generiert es einen neuen TrueType-Font. Selbiger lässt sich zunächst am Bildschirm testen, bevor er im System eingerichtet wird.

Scanahand 3.0 - die Neuerungen

Die neue Version Scanahand 3.0 liegt ab sofort zum Download bereit. Sie bietet einige wichtige Neuerungen an, wie etwa Unicode-Unterstützung und Schriftstile wie fett oder kursiv. Die Neuerungen im Kurzüberblick:

  • Unterstützung für Schriftstile: In der neuen Version kann der Anwender mit Schriftstilen arbeiten, um auf diese Weise etwa eine Kursiv- und eine Fett-Version seiner Handschrift zu generieren. Die Umsetzung ist ganz einfach. Um eine Fett-Schrift zu erzeugen, nutzt der Anwender beim Ausfüllen der Formulare einfach einen dickeren Stift. Beim Speichern des Fonts wird dann der Schriftstil "fett" gesetzt.
  • Multilinguale Schriften: Scanahand erlaubt es, die Sonderzeichen von bis zu 15 Schriften in einen Font zu übernehmen. Ganz egal, ob es um eine Unterstützung für Schwedisch oder Isländisch geht: Scanahand kommt damit klar.
  • Unicode-Support: Bereits in der Version 2.0 war es möglich, Umlaute, Akzente und Währungssymbole in einer neuen Schrift zu erfassen, um so eben auch die Besonderheiten der deutschen Sprache zu berücksichtigen. Ab sofort unterstützt Scanahand Unicode und kann damit beliebige Schriften erfassen, auch wenn sie nicht auf unserem Alphabet basieren.
  • Deutsche Oberfläche: Ab sofort präsentiert sich die Software Scanahand nicht mehr allein mit einer englischsprachigen Oberfläche. Es ist nun auch möglich, auf andere Sprachen umzuschalten, so natürlich auch auf eine deutsche Benutzerführung.
  • Unterstützung für Multipage-TIFFs: Die Formulare mit den Zeichen der anzulegenden Schriften lassen sich gern auch aus einer Multipage-TIFF-Datei heraus in das Programm importieren.

Download Scanahand

Die kostenlose 30 Tage Testversion von Scanahand 3.0 ist wie immer über untenstehenden Downloadlink erreichbar. Der Download wiegt ca. 6 MB, bietet allerdings einen leicht eingeschränkten Funktionsumfang. Die Vollversion kostet in der Standard-Version 49 Dollar.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Scanahand

Die eigene Handschrift als Windows Font

Scanahand
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Englisch
Version:
4.5
Leserwertung:
2.08/5