Tipp

Diese Pokémon GO Karte funktioniert nach dem Update

Anna K. Anna K.

Dank der Pokémon GO Karte lässt sich die Jagd auf die Taschenmonster noch effizienter & erfolgversprechender gestalten. Wer gezielt seltene Pokémon aufspüren will, sollte unbedingt weiterlesen!

Der Smart Poke App Download bringt die derzeit einzige Radar-Anwendung auf Smartphones, die nach der Drittanbietersperre von Niantic noch funktioniert. Gab es direkt nach dem Start des Games eine ganze Reihe interaktiver Maps, wurden diese direkt mit dem ersten Update von Pokémon GO kaltgestellt. Einzig die Anwendung von Cyril Preiss bietet noch eine funktionierendes Pokémon Karte und eine ganze Menge mehr!

**Update 03.01.2017*: Die Nutzung der Pokémon GO Karte funktioniert inzwischen nicht mehr mit einem Trainer-Konto auf der offiziellen Pokémonseite, sondern nur noch über den Google Account. Wer die App nutzen will, sollte allerdings ein anderes Google-Konto angeben, als unter dem die eigentliche Anwendung läuft. Die Entwickler von Pokémon Go sind immer noch fleißig dabei, Nutzer von Drittanbietern zu sperren.

Die Pokémon GO Karte hilft beim gezielten Auffinden

Wer nicht nur die Standard-Monster in seiner Sammlung möchte, muss entweder permanent unterwegs und auf der Lauer sein oder zur aktuell 2. Version der Smart Poke App greifen. Diese bietet eine virtuelle Karte mit allen Pokémon der näheren Umgebung. Tippt man eines der angezeigten Monster an, erfahren User sogar noch, wie weit das Tierchen genau entfernt ist, wie lange es gedenkt, noch an Ort und Stelle zu bleiben, und wie selten oder häufig es in freier Wildbahn vorkommt. Dank der Karte lassen sich auch seltene Monster gezielt ansteuern und mit Pokébällen bewerfen. Zwar wäre es schön, wenn die Pokémon GO Karte auch verriete, wie viel WP das Monster besitzt, aber diese Funktion fehlt – zumindest im Moment – noch.

Ressourcen sparen dank Benachrichtigung

Jeder, der Pokémon GO verfallen ist, kennt das Problem eines schlappmachenden Akkus – denn das Game arbeitet alles andere als ressourcenschonend. Wer sich auch langfristig die besten Monster sichern will, kann sich nach dem Start der App auch alle Tiere direkt auf dem Startbildschirm anzeigen lassen. Zusätzlich kann bei Bedarf ein Vibrationsalarm aktiviert werden, der – ähnlich wie in der App selbst – über neu erscheinende Monster informiert. Der große Vorteil ist, dass Pokémon GO dafür nicht geöffnet bleiben muss. Lediglich, wer ein angezeigtes Pokémon fangen will, muss das eigentliche Game starten. Für Inhaber einer Smartwatch wird die ganze Jagd noch bequemer, denn die App ist auch mit den smarten Uhren kompatibel.

Pokémon GO Karte
Nicht nur eine Pokémon GO Karte, sondern auch alle Monster auf dem Sperrbildschirm.

Der Haken an der Sache

Die Pokémon GO Karte funktioniert zuverlässig und ist für alle Trainer ein absolutes Muss. Allerdings hat die ganze Sache einen Haken – wenngleich nur einen kleinen. Um die Anwendung nutzen zu können. Muss vorab ein Trainer-Konto auf der offiziellen Pokémonseite von Nintendo erstellt werden. Dazu sind lediglich die Eingabe des Geburtsdatums, eines Nutzernamens sowie einer gültigen E-Mail-Adresse und das Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen notwendig. Aufgrund des derzeitigen Ansturms, kann es allerdings sein, dass die Seite vorübergehend nicht erreichbar ist oder die Anmeldung fehlschlägt. Dann sollte man jedoch nicht den Mut verlieren. In unserem Test konnten wir die Registrierung nach fünf Minuten erfolgreich abschließen. Hier geht es zur Anmeldung.

Pokémon GO Karte Registrierung
Für das Tool ist eine erfolgreiche Registrierung zum Trainer erforderlich.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Smart Poke App

Pokè Radar, der auch nach dem Niantic Update noch zuverlässig alle Monster auf der Karte zeigt

Smart Poke App
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Android
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
V2 POK v0.4d2
Leserwertung:
0/5