Tipp

Was ist Snapchat? App beleuchtet

Sonja U. Sonja U.

Sie gilt als eine der beliebtesten Jugend-Apps und fast jeder hat zumindest schon einmal davon gehört, wenn Facebook mal wieder eine Funktion kopiert hat. Aber was ist Snapchat überhaupt? Und warum ist das Smartphone-Tool so beliebt? Wir haben die Antworten.

Was ist Snapchat
Ihr habt Euch gefragt, was Snapchat eigentlich ist? Dieser Artikel gibt Euch einen Einblick in die App. (Bild: Pixabay/Redaktion)

Die Frage der Fragen: Was ist Snapchat?

Die Snapchat App zum Download gibt es seit nunmehr 2011 – und das Erfinderteam rund um Evan Spiegel hat damit einen Nerv getroffen. Das Team hat mit der App einen kostenfreien Instant-Messenger auf den Markt gebracht, der sich auf (Selfie-)Bild- und Videoaufnahmen spezialisiert, die mit Effekten und Text oder Stickern versehen werden können. Und genau das kommt gerade bei jüngeren Nutzern sehr gut an.

Und noch einen Vorteil hat das Programm gegenüber anderen Messenger-Diensten wie WhatsApp, das immer wieder aufgrund von Datenschutz-Problemen in der Kritik steht: Die über Snapchat verschickten Nachrichten löschen sich nach einer gewissen Zeit selbst.

In a Nutshell: Bilderchat und Geschichten für kurze Zeit

Hauptsinn der App? Ihr könnt über Bilder und Videos miteinander chatten und Euren Freunden oder anderen Menschen auf der Welt über die sogenannten Stories Eure Geschichte visuell erzählen. Gleichzeitig habt Ihr die Möglichkeit, Euch über das Weltgeschehen zu informieren und Euch die Stories anderer Nutzer anzusehen. Dabei ist alles, was Ihr mit Snapchat in die Welt hinausschickt, zeitlich begrenzt:

  • Nutzt Ihr einen privaten Chat und sendet einem Freund ein Bild oder Video, kann dieser es sich für ursprünglich maximal 10 Sekunden, mittlerweile auch länger, ansehen. Aufrufen kann er diesen Inhalt aber maximal zweimal.
  • Die Stories wiederum bleiben 24 Stunden lang für die sichtbar, mit denen Ihr sie teilt. Danach werden auch sie von den Servern gelöscht, wie es seitens Snap heißt.

Was ist Snapchat also? Snapchat ist eine typische „Moment“-App, die es möglich macht, spontan irgendetwas zu posten, ohne es vorher – wie oft im Instagram-Feed zu sehen – auf Hochglanz zu polieren. Denn nach einer gewissen Zeit sind die Inhalte ja sowieso weg.

Was ist Snapchat Filter
Ein Hauptmerkmal der App sind die Filter, mit denen Ihr Eure Snaps verzieren könnt – per Front- oder per Hauptkamera. (Bild: Snapchat/Redaktion)

Sicherheit geht vor?

Diese Selbstlöschfunktion wurde seitens Entwickler als Sicherheitsmaßnahme und Vorteil gegenüber alles speichernden Apps wie WhatsApp vom großen Konkurrenten Facebook angepriesen. Zusätzlich bekommt ein Nutzer eine Info, wenn jemand, der sich ein Bild/Video oder eine Story ansieht, einen Screenshot davon anfertigt. Dennoch ist es noch immer möglich, Aufnahmen zu speichern, weswegen die App öfters in der Kritik stand.

Bedienung: einfach oder kompliziert?

Wer Snapchat das erste Mal benutzt und sich erst einmal fragt: „Was ist Snapchat überhaupt und was kann ich damit machen?“, wird möglicherweise erst einmal irritiert sein beim ersten Aufruf des Programms. Möglicherweise habt Ihr das erste Mal in Verbindung mit dem berühmten Hundefilter von der App gehört. Wie wir oben bereits erwähnt haben, könnt Ihr Eure Bilder und Videos nämlich verzieren: Nicht nur mit Stickern und Text, sondern eben auch mit Filtern, die sich über Euer Gesicht oder mittlerweile auch als Augmented-Reality-Elemente über die Umgebung legen.

Ihr landet als Nutzer beim Öffnen der App nicht wie in anderen Apps auf einem Übersichtsbildschirm, sondern direkt im Kamera-Modus, in dem Ihr standardmäßig Euch selbst seht – denn die Frontkamera ist bei Snapchat die Kamera der Wahl. Alle anderen App-Funktionen wie den Chat, die Stories und Euer Profil erreicht Ihr über Wischen nach links (Chat), nach rechts (Stories) oder nach oben (Profil und Einstellungen).

Was ist Snapchat Chat und Stories
Zum Chat kommt Ihr durch Wischen nach links, zu den Stories durch Wischen nach rechts. (Bild: Snapchat/Redaktion)

Filter als Nicht-mehr-so-ganz-Besonderheit

Die Filter aktiviert Ihr, indem Ihr einfach auf Euer Gesicht bzw. die Mitte des Bildschirms drückt und ein paar Momente den Finger dort belasst. Nun wird Euer Gesicht gescannt, so dass die Filter, die Ihr im Anschluss unten durch Wischen und Tippen auswählen könnt, genau auf Eure Gesichtszüge angepasst sind.

Bei den Filtern arbeitet die App mittlerweile auch oft mit Ton, so dass Ihr über Stimmenverzerrer lustige Videos aufnehmen könnt oder Musik im Hintergrund abgespielt wird. Auch ist es möglich, während einer Aufnahme zwischen Front- und Hauptkamera zu wechseln.

Die Filter wechseln übrigens regelmäßig. Mit einem kleinen Trick schafft Ihr es aber möglicherweise, auch alte Filter wieder nutzen zu können: Snapchat-Effekte: Alle Filter mit Trick zurückholen

Ursprünglich waren die Filter eines dieser Dinge, die Snapchat so besonders gemacht haben. Mittlerweile findet Ihr solche aber auch bei Facebook und Instagram. Im Jahr 2013 versuchte Mark Zuckerberg, Chef von Facebook, den Dienst nämlich für 3 Milliarden US-Dollar zu übernehmen, was man damals ablehnte. Mittlerweile ist das Unternehmen weit mehr wert – und sogar (mehr oder weniger erfolgreich) an der Börse gelandet. Dieser Rückschlag für Facebook hat allerdings hauptsächlich dazu geführt, dass man dieserseits dreist kopiert hat und viele der Funktionen mittlerweile in den Facebook-eigenen Apps aufgetaucht sind.

Braucht man das denn jetzt?

Wenn diese Filter mittlerweile auch in anderen Apps angekommen sind, stellt sich nach der Frage „Was ist Snapchat?“ schnell die Frage „Brauche ich das denn?“. Die Antwort ist so natürlich nicht zu beantworten – das muss jeder für sich entscheiden.

Spannend ist Snapchat allemal – alleine durch die Kurzlebigkeit der Bilder und Videos und dem Ruf als Spontan-App. Generell kommt es aber darauf an, wie viele Eurer Freunde und Bekannten die App benutzen und welche der Features für Euch wichtig sind. Dass die Stories mittlerweile auch von diversen Medienhäusern wie Spiegel bespielt werden, ist eine interessante Sache, um schnell an verständlich aufbereitete News zu kommen.

Einen Blick ist die App wert – ob Ihr dann mit der zumindest anfangs nicht ganz so intuitiven Nutzungsweise zurechtkommt und Euch die Funktionen Mehrwert bieten, müsst Ihr dann selbst herausfinden.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Snapchat

Mit diesem Messenger bleiben Momente flüchtig

Snapchat
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
IOS, Android, Windows 10
Sprache:
Mehrsprachig
Version:
10.26
Leserwertung:
3.33/5