Tipp

Spotify mitschneiden und legal Songs rippen

Anna K. Anna K.

Spotify mitschneiden und legal Musik downloaden. Hier nachlesen, wie man an die aktuellsten Songs kommt und rechtlich trotzdem einigermaßen auf der sicheren Seite bleibt!

Nach dem Spotify Download und der Anmeldung beim schwedischen Musikstreaming-Dienst werden die meisten User von der Vielfalt der Musikauswahl nahezu erschlagen. Zwar lassen sich Playlists erstellen und mit einer kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft auch ein paar Songs für unterwegs offline speichern – das Optimum an Musikverwaltung oder komfortabler Nutzung ist das aber bei Weitem nicht. Filteroptionen innerhalb der eigenen Musikauswahl fehlen gänzlich und spätestens nach der 20. Playlist oder dem 50. Album wird die Handhabung der Favoriten sehr unhandlich. Die Verwaltung von MP3s ist da doch deutlich geschmeidiger.

Spotify mitschneiden
Legal Spotify mitschneiden?

Spotify mitschneiden: legal oder nicht?

Die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Zunächst kann man sagen, dass User, die Spotify mitschneiden, nicht gegen deutsches Recht verstoßen. Das gilt allerdings nur, solange die Mitschnitte einzig für den persönlichen Gebrauch verwendet werden. Die Titel dürfen weder online anderen Nutzern zugänglich gemacht, noch – im schlimmsten aller Fälle – gegen Geld weitergegeben werden. Daneben muss die Kopie von einer Quelle stammen, die Inhalte legal zur Verfügung stellt – was bei Spotify anzunehmen sein sollte. Im Urheberrechtsgesetz § 53 (Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch) heißt es im ersten Absatz dazu:

„Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch […], sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht […] eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird.“

Nun ist die Lage, wie bereits angedeutet, nicht ganz so einfach, wie es sich aufgrund des Gesetzestextes darstellt. Denn um Spotify nutzen zu können, müssen sich Anwender mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden erklären und die wiederum untersagen eine Vervielfältigung der zur Verfügung gestellten Inhalte. Nutzer, die trotzdem Kopien erstellen, riskieren eine Sperrung ihres Accounts. Weiteführende rechtliche Konsequenzen sind derzeit allerdings nicht zu erwarten.

Mit einem Audiorecorder Spotify-Titel rippen

Für alle, die sich trotz der drohenden und furchteinflößenden Konsequenzen dazu entschließen sollten, die Songs des Streamingdienstes mitzuschneiden, gibt es zahlreiche Audiorekorder zum kostenlosen Download. Speziell auf den Mitschnitt von Goolge Play Music und Spotify hat sich ein Tool spezialisiert. Der Recordify Download ist kostenfrei und im Anschluss kann via Klick die Aufnahme passender Tracks einfach gestartet werden. Das Tool erkennt dabei automatisch die gestreamten Songs, schneidet sie und benennt sie sogar selbstständig. Neben MP3 können die Songs zusätzlich im FLAC-Format mit einer Maximalqualität von 320 kbps gespeichert werden. Wer es noch komfortabler möchte kann mit der zehn Euro teuren Premiumversion sogar Werbeeinblendungen herausschneiden oder eigene Voreinstellungen für die Benennung der Titel festlegen.

Spotify mitschneiden via Recordify
Bild: AbelsSoft

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Spotify

Kostenlose Audio-Streams im modernen Player

Spotify
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
1.0.36
Leserwertung:
4.17/5