Tipp

Was tun, wenn Steam down ist?

Freeware.de Redaktion Freeware.de Redaktion

Steam down? Kein Problem! Mit wenigen Klicks lässt sich überprüfen, ob es wirklich an den Anbieter-Servern liegt. Jetzt mehr darüber erfahren!

Bei Steam von Valve handelt es sich um eine populäre Spieleplattform im Internet, auf der sich Spieler teilweise sehr günstig Spiele kaufen können. Hier kann man passend dazu den Client für Steam kostenlos downloaden.

Die Spiele lassen sich nach dem Kauf direkt herunterladen, installieren und spielen. Mittlerweile befinden sich über 3.500 Spiele auf der Plattform und jegliches Genre ist vorhanden. Zusätzlich bietet Steam eine große Community, die aus Chats, Foren und einzelnen Gruppen besteht. So können User jederzeit neue Mitspieler finden und die neuesten Tipps und Tricks austauschen. Eine Schwäche von Steam ist allerdings, dass eine Verbindung zum Internet bestehen muss, damit die Spiele gespielt werden können. Falls Steam down ist, sind somit auch alle Spiele nicht mehr spielbar.

Steam ist down: Den Grund herausfinden

Häufig denken Nutzer zuerst, dass der Fehler an der eigenen Verbindung oder dem Rechner liegt. In der Regel ist dies jedoch nicht der Fall, wenn die Verbindung zum Steam-Netzwerk fehlschlägt, weil Steam down ist. Es gibt einige Möglichkeiten, wie überprüft werden kann, ob der Dienst wirklich gerade offline wegen Wartungsarbeiten oder einer Störung ist, oder ob die eigene Internetverbindung streikt. Dieser Guide erklärt, was getan werden kann.

Steam down

Die Voraussetzungen von Steam

Um den Client von Steam installieren zu können, wird ein Rechner benötigt, der mit Windows (wie etwa Windows XP, Vista, Windows 7 oder 8), Mac OS X (ab 10.6.3) oder Ubuntu betrieben wird. Das Entwicklerstudio Valve empfiehlt außerdem 512 MB Arbeitsspeicher, einen Prozessor mit 1 GHz, eine große Festplatte mit viel freiem Speicherplatz und eine schnelle Internetverbindung. Spieler sollten allerdings beachten, dass einige Games, die in Steam zu finden sind, deutlich höhere Anforderungen an die Hardware stellen.

Abhilfe bei Verbindungsschwierigkeiten

Um die Störung der Verbindung zu Steam zu beheben, sollten folgende Dinge berücksichtigt werden:

  1. Anfangs muss überprüft werden, ob die eigene Internetverbindung wirklich funktioniert. Die einfachste Methode hierfür ist, einfach einen Browser zu starten und eine Website aufzurufen. Zusätzlich sollte überprüft werden, ob neue Software, etwa eine Firewall oder ein Virenscanner, installiert wurde, die eventuell die Verbindung zu den Steam-Servern blockiert. Falls dies der Fall ist, muss die Software so eingestellt werden, dass Steam wieder verwendet werden kann. Im Zweifelsfall kann die Software auch temporär deaktiviert werden.

  2. Falls dies alles nicht zutrifft, sollte zuerst das offizielle Forum von Steam besucht werden. Das Forum befindet sich unter der Adresse http://forums.steampowered.com/. Wer kein Englisch beherrscht, findet im unteren Bereich auch ein deutsches Board. So kann überprüft werden, ob gerade Wartungsarbeiten an den Servern durchgeführt werden oder ob sonstige Störungen vorliegen.

  3. Wenn die Server laut Forum nicht down sind, ist Steam möglicherweise falsch eingestellt oder besitzt einen Programmfehler. Um diesen zu beheben, muss der Client zuerst komplett deinstalliert und anschließend neu heruntergeladen und installiert werden. Zwischen der Deinstallation und der Installation sollte der Computer neu gestartet werden.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Steam

Kostenlose Online-Plattform für passionierte PC-Gamer

Steam
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, Vista, Win 8, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Version:
v017
Leserwertung:
3.5/5