Tipp

Was man über die Threema Sicherheit wissen muss!

Mark K. Mark K.

Das Thema Datenschutz wird bei diesem Messenger-Dienst groß geschrieben. Jetzt mehr über die Threema Sicherheit erfahren! Messenger-Dienste sind seit ein paar Jahren sehr beliebt. Besonders WhatsApp. Doch seit der Übernahme des ursprünglich von Jan Koum und Brian Acton gegründeten Start-Ups durch Facebook im Februar 2014 sind die Nutzer unsicher geworden und alternative Messenger-Dienste ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Einer unter ihnen ist Threema. Hier kann man die neuste Version von Threema kostenlos herunterladen. Threema Sicherheit

Threema Sicherheit dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Nicht zuletzt durch einen Testbericht der Stiftung Warentest ist der alternative Messenger-Dienst ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Fünf Messenger-Apps hatten die Warentester untersucht. Der vom Schweizer Manuel Kasper beziehungsweise Kasper Systems GmbH entwickelte Dienst schnitt dabei als einziger Dienst mit der Wertung unkritisch in Bezug auf den Datenschutz ab. Der Hintergrund: Die App unterscheidet sich von vielen anderen Apps, indem die Nachrichten ausschließlich mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verschickt werden.

Verschlüsselung mit asymmetrischer Kryptografie

Für die Threema Sicherheit sorgt modernste asymmetrische Kryptografie, die beim Austausch von Nachrichten zwischen Sender und Empfänger zum Einsatz kommt. Doch nicht nur bei der Kommunikation unter den Nutzern kommt diese Technik zum Einsatz. Auch die Kommunikation zwischen der App und den Servern ist verschlüsselt. Das Verschlüsselungsprotokoll steht mit der Nutzung der Open Source Bibliothek NaCL unabhängigen Überprüfungen offen und die ordnungsgemäße Anwendung der Verschlüsselung kann jederzeit verifiziert werden. Grundsätzlich setzt Threema zwei Arten von Verschlüsselungen ein: da wäre auf der ersten Ebene die sogenannte Ende-zu-Ende-Schicht zwischen den Nutzern, und darüber hinaus noch eine zusätzliche Schicht, die vor dem Abhören der Verbindung zwischen App und Server schützt. Da die Verschlüsselung nicht über eine Peer-to-Peer-Verbindung erfolgt, ist Letztere nötig, um sicherzustellen, dass zum Beispiel ein Hacker, der Netzwerkpakete aufzeichnet, nicht herausfinden kann, wer sich einloggt und wer wem eine Nachricht schickt. Die Verschlüsselungsstärke gibt Threema mit einer Stärke von 255 Bits an. Nach Angaben von Threema ist es noch nicht einmal möglich Nachrichten zu entschlüsseln, wenn der Dienst zum Beispiel von Behörden dazu gezwungen werden sollte. Der Grund: Threema ist nicht im Besitz des privaten Schlüssels seiner Nutzer. Auch in anderen Punkten unterscheidet sich Threema von einigen Messenger-Diensten. So bieten viele häufig nur eine reine Transportverschlüsselung an. Bei vielen anderen Messenger-Diensten ist außerdem die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ohne Möglichkeit zur Schlüsselüberprüfung. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, bei Bedarf unbemerkt eine Attacke durchzuführen, indem er den automatisierten Schlüsselaustausch manipuliert. Auf diese Weise kann er zum Beispiel sämtliche ausgetauschten Nachrichten lesen und ggf. auch verfälschen.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Threema

Alternativer mobiler Messenger für WhatsApp-Flüchtlinge

Threema
Hersteller:
Lizenzart:
Shareware
System:
IOS, Android
Sprache:
Deutsch
Version:
2.94 / 2.8.0
Leserwertung:
3.49/5