Tipp

Abhilfe gegen Probleme mit Windows XP Service Pack 3 (Update)

Oliver W. Oliver W.

Vor ein paar Tagen hatten wir berichtet über kürzlich aufgetauchte neuerliche Probleme mit der Windows Updatesammlung auf AMD PCs. Für alle die Betroffenen, deren PC immer wieder neu startet, gibt es nun Abhilfe.

Die Probleme liegen begründet in der falschen Wahl eines Power Management Dienstes. Abhilfe wird hier geschaffen durch Deaktivieren des entsprechenden Services. VOR der Installation des SP3 sollten Besitzer eines AMD PCs der Firma HP sicherheitshalber den Intel PPM Dienst deaktivieren. Das geht am einfachsten mit einem kleinen Skript eines Ex-Mitarbeiter des Hauses Microsoft. Wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dann wird es ein klein wenig komplizierter, mit ein paar Minuten Zeit sollten aber selbst ungeübte Benutzer den Rechner wieder in den Griff bekommen. Einfach den PC im abgesicherten Modus starten. Nach dem Start öffnen Sie eine Befehlszeile durch Drücken von Win+R bzw. über Startmenü->Ausführen. Nun geben Sie die folgende Zeile ein: "sc config intelppm start=disabled" (ohne "").  Nun bestätigen Sie durch Drücken von Return oder Enter und das wars, Problem gelöst. Neu starten, Spaß haben. Eine zweite Möglichkeit zur Behebung des Problems ist das Aufrufen der Rettungskonsole während dem Startvorgang (alternativ zum abgesicherten Modus). Dort wird Abhilfe geschaffen mit dem Befehl: "disable intelppm" (ohne ""). UPDATE: Nun veröffentlicht auch HP einen entsprechenden Patch**. Allerdings greift das von HP releaste Tool nur dann, wenn das SP3 noch nicht installiert ist. Informationen des PC-Herstellers zum Patch finden Sie **hier.

Neueste Artikel