Tipp

Acht kritische Sicherheitslücken in Windows und IE geschlossen

Rainer W. Rainer W.

Zum Patchtag im April haben die Redmonder Pflaster für acht Lecks angekündigt, wovon fünf als kritisch eingestuft werden. Sie betreffen jeweils Schwachstellen im Internet Explorer. Surft man mit dem Explorer ohne Patch eine manipulierte Webseite an, kann Schadcode auf den eigenen Rechner gelangen. Die drei als wichtig angesehenen Schwachstellen betreffen den Windows Kernel, den Windows DNS Client und Microsoft Office Visio. Über die Schwachstelle im Kernel können Eindringlinge Dateien ändern und sogar eigene Benutzerkonten erstellen. Betroffen von den Schwachstellen sind die Windows-Versionen XP, 2000, Vista sowie die Server-Versionen 2003 und 2008. Wer die Updates abonniert hat, bekommt sie automatisch. Ein manueller Download der Patches bei Microsoft ist aber ebenfalls möglich.

Neueste Artikel