Tipp

Adobe kündigt Player für Internetvideos an

Jan W. Jan W.

Adobe will in diesem Jahr noch einen kostenlosen Media Player mit speziellen Funktionen für das Betrachten von Internetvideos veröffentlichen. Auch Anbieter digitaler Inhalte sollen von der Software profitieren.

Portale wie YouTube nutzen die Flash-Technologie, damit ihre Nutzer die Videoinhalte direkt auf der Website anschauen können. Adobe hat nun eine neue Lösung zur Aufbereitung und Betrachtung von Flash-Videos angekündigt, die kostenlos angeboten werden soll. Der Adobe Flash Player soll über eine geringe Dateigröße verfügen und sowohl für Nutzer als auch Anbietern digitaler Inhalte Vorteile bringen. Der Player funktioniert den Herstellerangaben zufolge plattformübergreifend, basiert auf offenen Standards - darunter RSS und SMIL - und versetzt Zuschauer in die Lage, das Videos im Flash-Format auch außerhalb ihres Webbrowsers abzuspielen.

Die Filme sollen sich mit der Software on- und offline in Vollbild betrachten lassen. Auch will Adobe mit Extras wie Inhaltsbewertungen und Favoritenfunktionen punkten. Produzenten sollen mit Vermarktungs- und Kennzeichnungsfunktionen die Verbreitung ihrer Videos kontrollieren und schützen können. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, das Aussehen des Players an die Marke oder das Thema anzupassen.

Vollversion voraussichtlich Ende des Jahres

Der Media Player beinhaltet verschiedene Elemente aus Adobes Portfolio zum Erstellen und Vertreiben von Internet-Videos, beispielsweise aus Adobe Flash CS2 Professional, dem Flash Media Server 3 und Flash Lite. Bei der Entwicklung wird nach Herstellerangaben auf offene Standards wie RSS gesetzt. Eine Betaversion des neuen Flash-Players soll im Laufe des Jahres erscheinen. Die Fertigstellung der Vollversion wird bis Ende des Jahres erwartet.

Neueste Artikel