Tipp

Anno 1701 stürmt die Charts

Jan W. Jan W.

In nur zwei Monaten hat "Anno 1701" die Toppositionen in den Verkaufscharts erstürmt: Es ist das bestverkaufte Vollpreisspiel, das meistverkaufte Strategiespiel und das erfolgreichste Computerspiel 2006.

"Anno 1701" ist der Abräumer des Jahres. Laut GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) führt der Titel die Computerspiel-Jahrescharts in gleich drei Kategorien an: als bestverkauftes Vollpreisspiel, als meistverkauftes Strategiespiel und als erfolgreichstes deutsches Computerspiel des Jahres.

Bemerkenswert, bedenkt man, dass das Spiel erst seit Ende Oktober auf dem Markt ist, aber auch ein absehbarer Erfolg. Allein in der ersten beiden Wochen wurden 200.000 Exemplare des Spiels verkauft. Anlässlich des Deutschen Entwicklerpreises wurde "Anno 1701" mit Auszeichnungen geradezu überhäuft. In sechs Kategorien stand der dritte Teil der "Anno"-Reihe auf dem Treppchen ganz oben, darunter auch als bestes deutsches Spiel des Jahres 2006.

"Anno 1701" ist der dritte Teil der deutschen Spieleserie von Sunflowers. Mit einem Budget von über 10 Millionen Euro ist es nach Aussagen der Entwickler gleichzeitig die aufwendigste Spieleproduktion, die es je in Deutschland gegeben hat.

Inhaltlich knüpft "Anno 1701" dort an, wo seine beiden Vorgänger aufgehört haben - im Zeitalter der Entdeckungen und des Seehandels macht der Spieler sich auf, um neue Inseln zu erschließen und gigantische Metropolen zu errichten. Im typischen "Anno"-Prinzip müssen Spieler ihren Einfluss vergrößern und ihr eigenes Volk stärken. Seit kurzem ist auch ein erster Patch verfügbar, der unter anderem Verbesserungen im Balancing und im Gameplay enthält. Außerdem bietet der knapp 30 MB schwere Patch ein paar kleine, generelle Neuerungen.

Bei Amazon ist "Anno 1701" für 38,95 Euro erhältlich.

Neueste Artikel