Tipp

Anonym surfen mit Online Shield: Jetzt mit neuen Servern

Oliver W. Oliver W.

Anonymes Surfen im Web mit einer falschen IP-Adresse ist nicht erst seit der Akte PRISM beliebt. Der Anonymisierungsdienst Online Shield von Steganos bringt in der aktualisierten Version neue Serverstandorte mit.

Anonym surfen mit Online Shield

Steganos Online Shield macht den Zugang zum anonymen Surfen einsteigerfreundlich. Wer sich an der Handhabung anderer Privacy Tools, wie etwa Tor, die Zähne ausgebissen hat, wird sich über die einfache Handhabung des Internetschilds freuen. Mit dem Betätigen genau eines Schalters wird der Datenverkehr über über eine VPN-Verbindung mit einer fremden IP geleitet. Zum Deaktivieren der Anonymisierung stellen Anwender den Schalter einfach wieder auf die ursprüngliche Position - fertig. Wer permanente Privacy bevorzugt, kann in den Optionen dafür sorgen, dass Online Shield zusammen mit Windows startet. Die kostenlose Version ist allerdings auf 500 MB Datenverkehr beschränkt. steganos online shield screenshot kein schutzsteganos online shield screenshot schutz aktiviert

Jetzt mit neuen Servern

Auch die Auswahl verschiedener Serverstandorte ist denkbar einfach: Liste öffnen, aussuchen, wählen, und schon wird die Verbindung über den jeweiligen Knotenpunkt geleitet. Eigene Server lasen sich hier zwar nicht einbauen, doch wurden dem Anonymisierer in der aktuellen Fassung neue Serverstandorte hinzugefügt. Zu den bisher verfügbaren Servern gesellen sich nun neue VPN-Knoten in den Ländern Ägypten, Spanien, Rumänien, Türkei, Japan und Singapur. Die Datenübertragung zwischen dem eigenen PC und dem jeweiligen Server ist komplett verschlüsselt per AES. Sollten Geheimdienste künftig per Hauptschlüssel AES dekodieren können, ist so der Schutz vor Binärgangstern doch gesichert. Käptn, Tarnung aktiviert! 2013-07-29_15h35_32

Neueste Artikel