Tipp

AnyTV: PC kostenlos zum Fernseher verwandeln

Oliver W. Oliver W.

Da man GEZ-Gebühren zahlen muss, egal ob man nur einen Fernseher, nur einen PC oder beides besitzt, ist es der GEZ egal, ob man seinen PC auch als Fernseher nutzt. Es kostet nichts drauf. Und mal abgesehen vom Komfort, der sich am PC bietet, erschließen sich so noch viele weitere Vorteile, die für einige Nutzer durchaus interessanter sind als DVB-T/S. Möglich ist Internet-TV über viele Programme, darunter den Media-Player Winamp oder die Webseiten der Fernsehsender. So bietet zum Beispiel tagesschau.de regelmäßig Fernsehausstrahlungen auch im Web an. Doch dies sind immer nur Tropfen aus dem Meer der Angebote. Die meisten Menschen kennen kaum mehr als ein Dutzend Sender, obwohl es weltweit mehrere Tausend gibt. Aus diesem Angebot an Radio- und TV-Sendern bedient sich das clevere Programm AnyTV. Es holt über 2.600 Sender, knapp 7.000 Videoclips und weit über 4.700 Online-Radios. Da ein großer Teil der Sender aus dem Aus-und Umland stammen, wird man selbstverständlich nicht nur deutsches Programm erwarten dürfen, doch sollte das bei Radiostationen wenig ins Gewicht fallen, denn auch diese spielen nichts anderes als Musik, abgesehen von Talk-Sendern oder privaten Podcasts. Die Installation der Freeware gestaltet sich gewohnt einfach und geht auch Einsteigern leicht von der Hand. Nach dem ersten Start wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass die Liste der Sender nicht mehr auf dem aktuellsten Stand ist und aktualisiert werden sollte. Dies ist aber leider nur in der 30 € teuren Pro-Version möglich. Free-User müssen mit der gegebenen Liste vorlieb nehmen. Doch auch diese ist schon beträchlich groß. Die Oberfläche zeigt sich zwar in eher unkonventionellem Design, doch die Übersicht leidet nicht darunter. Im Gegenteil, Funktionen wie Favoriten oder das Umschalten zwischen Radio, TV und Clips ist aufgrund der großen Icons auch für Neulinge ein Kinderspiel. Im rechten Teil des Programmfensters ist der Player-Bereich der Software, über welchen das erstaunlich scharfe Filmmaterial betrachtet werden kann. Neben dem Video-Bereich existieren noch ein Play- und Pause-Button sowie zwei Schaltflächen zum Umschalten in den Vollbildmodus und zum Hinzufügen des Senders zur Favoritenliste.  Ausserdem findet sich dort noch ein Lautstärkeregler. Schade ist, dass die Programme nur in der Kauf-Version durchsucht werden können. Wenigstens kann man die Liste nach Ländern filtern. Fügt man über den Button "Add" einen Stream der Favouriten-Liste hinzu, lassen sich noch detailliertere Infos festlegen, darunter Kategorie, Name, URL, Typ, Genre oder Kommentar. Dies hilft den Überblick zu behalten, da bei der oben genannten Auswahl durchaus eine große Liste an Lieblings-Sendern zustande kommen kann. Wer die 30 € nicht zu zahlen scheut, erhält eine mehr als passable Software zum Betrachten von Online-Fernsehen und -Radio. Zudem verbraucht das Programm nur wenige Resourcen und ist sehr einfach in der Handhabung. Um das Stück Software abzurunden, müsste nur noch eine Aufnahme-Funktion eingebaut sein. Ansonsten ist AnyTV schon auf einem sehr guten Weg.

Neueste Artikel