Tipp

Auch Hamburg buhlt um Games Convention

Rainer W. Rainer W.

Nach Frankfurt, Köln und München will nun offenbar auch Hamburg beim Tauziehen um die Spielemesse Games Convention mitmischen. Grund: Der Vertrag mit der Messe Leipzig endet 2008.

Die Games Convention (GC) ist die europaweit wichtigste Erlebnismesse für interaktive Unterhaltung, Entertainment und Computerspiele. Seit ihrer erstmaligen Eröffnung 2002 verzeichnete sie bislang jedes Jahr neue Besucherrekorde. Die jüngste Games Convention lockte nach Angaben der Veranstalter rund 185.000 Besucher aus dem In-und Ausland an.

Eine prestigeträchtige Veranstaltung also, nach der nun auch andere Messestädte ihre Finger ausstrecken, denn 2008 läuft der Vertrag mit dem bisherigen Veranstalter - die Leipziger Messe - aus. Die großen Messegesellschaften aus Frankfurt am Main, Köln und München hatten bereits ihr Interesse an der GC bekundet. Nun will sich offenbar auch Hamburg in Riege der Bewerber einreihen. Das berichtet das Online-Magazin Computer Bild. Zwar gebe es von Seiten der Messe Hamburg bislang noch keine offizielle Meldung dazu, allerdings schlummert schon eine entsprechende Präsentation auf der Internetseite der Messegesellschaft.

Wer letztlich den Zuschlag für die Games Convention bekommt, ist noch nicht abzusehen. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und ideeller Träger der GC wolle erst im Frühjahr 2008 über den künftigen Standort von Europas größter Computerspiele-Messe entscheiden. Die Leipziger Messe sei aber nach wie vor im Rennen, beruhigte BIU-Geschäftsführer Olaf Wolters.

Neueste Artikel