Tipp

Auch Napster verzichtet künftig auf Kopierschutz

Rainer W. Rainer W.

Ab dem Frühjahr soll man auch beim Musikportal Napster Songs ohne Kopierschutz herunterladen können. Alle einzelnen Titel und alle Alben werden dann im MP3-Format bereitgestellt. Von den großen Konzernen will bald auch Sony BMG nachziehen.

Im Laufe des zweiten Quartals sollen auch Nutzer des Online-Musikdienstes Napster alle Songs ohne DRM-Kopierschutz herunterladen können. Damit können sowohl Alben als auch einzelne Titel künftig auch auf Playern wie dem iPod laufen, was bislang durch den Windows-Rechteschutz nicht möglich war. Neben den großen Musikkonzernzen EMI, Warner Music und Vivendi Universal will Berichten zufolge auch Sony BMG bald nachziehen und kopierschutzfreie Musik anbieten - allerdings auf ungewohnte Art: Um Titel herunterladen zu können, muss man sich zuvor im Handel eine Chipkarte kaufen und dort einen Code freirubbeln.

Das illegale Napster war sehr erfolgreich

Aus Angst vor Einnahmeverlusten durch Raubkopien hatten sich die großen Konzerne lange geweigert, Titel ohne Kopierschutz bereitzustellen. Napster war noch vor wenigen Jahren die größte illegale Musiktauschbörse im Internet. Rund 60 Millionen Nutzer sollen zu Hoch-Zeiten gezählt worden sein. Nachdem die Musikindustrie Napster mit Klagen zudeckte, ging das Angebot in seiner bisherigen Form vom Netz. Heute ist Napster legal. Es sollen rund fünf Millionen Titel zur Auswahl stehen.

Neueste Artikel