Tipp

Autostart Programme auswählen

Oliver W. Oliver W.

Im Windows-Autostart wird festgehalten, welche Tools mit Windows gestartet werden. Sinnvoll ist es beispielsweise, wenn der Messenger mitgestartet wird. Bei den meisten Helper-Programmen wie qttask.exe kann man den Nutzen jedoch schon anzweifeln. Zu viele Programme im Autostart können den Rechnerstart verlangsamen. Daher sollten Sie hin und wieder automatische ausführende Programme überprüfen und gegebenenfalls ausmisten.

**Autostart manuell kontrollieren

**Die „klassische“ Möglichkeit, Herr über den Autostart zu bleiben, ist das windowseigene Administrationstool. Klicken Sie auf Start -> Programme und dann „Ausführen“. Geben Sie in das sich öffnende Dialogfenster „msconfig“ ein und klicken Sie auf OK. AutostartÜber den Registerreiter „Systemstart“ kann über das Setzen oder Entfernen von Häkchen Programmen die Erlaubnis zum Start erteilt oder entzogen werden. Welche Programme sollten raus und welche dort verweilen? Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Generell gilt: Bei Programmnamen, die Sie nicht klar identifizieren können, sollten Sie erst einmal googeln und nachschauen, was sich dahinter verbirgt, bevor Sie deaktivieren. Wenn jedoch klar ersichtlich ist, um was es sich handelt, beispielsweise einen Quicktime oder Real Player Task, können Sie diesen in den meisten Fällen sorglos abschalten. Vorsicht jedoch bei wichtigen Programmen wie Sicherheitssoftware und Backupprogrammen (beispielsweise True Image). Autostarteinträge dieser Software sollten in jedem Fall bestehen bleiben.

**Spezial-Software für das Autostart-Tuning

**Neben dem windowseigenen Systemkonfigurationsprogramm gibt es noch eine Reihe von Freeware, die diesen Job – teilweise noch eleganter – übernimmt. Wir stellen zwei Alternativen vor.

**WinPatrol

**Winpatrol Full ScreenSchon mehr als ein Sicherheitstool zu bezeichnen ist WinPatrol. Das kostenlose Programm überwacht Aktivitäten von Softwareprozessen und erlaubt das Setzen von Autostartverboten: Tools, die auf dieser Blacklist eingetragen sind, können sich nicht mehr mit Windows mitstarten. Daneben können auch Verbote für Kontextmenü-Einträge festgelegt werden.

**AutoRuns

**AutorunsDer Experte schlechthin in Sachen Autostart ist Autoruns aus der bekannten Sysinternals-Reihe. Die Freeware gibt ausführliche Auskunft darüber, welche Programme mit Windows mitstarten und mit welchen Rechten diese ausgestattet sind. Dabei wird auch die Reihenfolge angezeigt, in der die Starts ausgeführt werden. Autoruns kann in vielerlei Hinsicht konfiguriert werden, so dass es beispielsweise möglich wird, auch Browserhilfsobjekte und Shellerweiterungen anzuzeigen. In diesem englischsprachigen Video erfahren Sie mehr zur Funktionsweise von AutoRuns

Neueste Artikel