Tipp

BackUp Maker 5.4 ab sofort als Freeware ohne Einschränkungen!

Oliver W. Oliver W.

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Der BackUp Maker erlaubt es, beliebig viele Datensicherungs-Aufträge zusammenzustellen, die automatisch zu selbst vorgegebenen Zeiten ausgeführt werden. Vergessene Backups gibt es nun nicht mehr - der BackUp Maker hat alles im Griff. Die neue Version 5.4 bietet erstmals ein PDF-Handbuch und viele Verbesserungen im Detail. Viel wichtiger: Die für Privatanwender kostenlose Standard Edition hat nun keinerlei Einschränkungen mehr und kann vollumfänglich genutzt werden. Der BackUp Maker ist klein, schnell geladen, von jedem PC-Anwender ganz leicht zu bedienen und sehr effektiv in seiner Arbeitsweise: Das Windows-Programm sorgt dafür, dass wichtige Backups nicht länger vergessen oder aufgeschoben werden. Anwender, die über ein aktuelles Backup verfügen, können über Virenattacken, Festplattenausfälle oder einen gestohlenen PC zwar immer noch nicht lachen - der angerichteten Schaden lässt sich dafür schnell beheben. Im BackUp Maker können Sie beliebig viele Sicherungsaufträge zusammenstellen. Ein Assistent kümmert sich Schritt für Schritt darum, die Wünsche des Anwenders in Bezug auf eine geplante Sicherung zu erfassen, um sie dann innerhalb des Sicherungsauftrags umzusetzen. So ist es ein Leichtes, die zu sichernden Dateien auszuwählen, bestimmte Dateiformate über Filter von der Sicherung auszuschließen, das Zielmedium zu definieren und festzulegen, ob die Daten innerhalb des Backups zu komprimieren sind, um Speicherplatz zu sparen.

BackUp Maker 5.4: Ganz automatisch Backups ziehen

Ganz besonders wichtig ist der interne Scheduler, der den Mach-ich-morgen-Faktor aus der Sicherungsgleichung herausnimmt. Der Anwender kann selbst vorgeben, wann die Sicherung vollautomatisch ausgeführt werden soll - ohne dass man dazu beitragen muss. Ein Backup kann alle fünf Minuten ausgeführt werden, jeden Tag beim Ausschalten des Rechners oder auch nur einmal im Monat an einem Freitag während der Mittagspause. So sorgt der BackUp Maker dafür, dass die gesicherten Daten immer aktuell sind. Und bleiben. BackUp Maker kopiert die Daten nicht einfach nur auf eine andere Partition oder Festplatte. Möglich ist es außerdem, auf eine externen Festplatte, einen FTP-Server im Internet oder auf CD oder DVD zu zu sichern. Andreas Ströbel, Geschäftsführer der ASCOMP Software GmbH: "So lassen sich die Sicherungskopien räumlich getrennt vom eigenen PC aufbewahren. Auf diese Weise gefährden auch Diebstähle oder ein Brand die Backups nicht."

BackUp Maker 5.4: Freeware-Version ab sofort ohne Einschränkungen

Der BackUp Maker 5.4 wurde einmal mehr erheblich überarbeitet. So bietet das Programm ab sofort ein ausführliches Hilfesystem im PDF-Format an. Hinzu kommen zusätzliche Aktionen, die sich automatisiert nach der Backup-Durchführung ausführen lassen. Eine Unterbrechungsanzeige, eine Verschlüsselung des SMTP-Passwortes für die E-Mail-Funktion und ein Einstellmöglichkeit für die Paketgröße bei der FTP-Übermittlung sind weitere Neuerungen der 5.4. Die wichtigste Änderung: Ab sofort gibt es nur noch zwei Versionen vom BackUp Maker 5.4 - und nicht mehr drei. Die Standard Edition (4,4 MB) darf weiterhin von allen Privatanwendern dauerhaft kostenfrei eingesetzt werden, ist also Freeware. In allen früheren Versionen übernahm diese Standard-Fassung aber nur Dateien bis zu einem Umfang von 1 MB mit in die Sicherung. Diese Beschränkung gilt nicht mehr. Ein wenig Werbung nach jeder erfolgten Sicherung muss man allerdings noch verkraften ;) backup-maker_screen_04backup-maker_screen_13backup-maker_screen_14

Neueste Artikel