Tipp

BenQ warb für MP3-Player mit Ruinen des World Trade Center

Jan W. Jan W.

Wie sorge ich für einen schwer reparablen Imageschaden? Ich werbe für einen MP3-Player mit den noch rauchenden Ruinen des World Trade Center und entschuldige mich alsdann für den "bedauerlichen Vorfall".

Der taiwanesische BenQ-Konzern kommt nicht aus den Negativschlagzeilen heraus. Als ob die Pleite der Handysparte nicht schon genug Schaden angerichtet hätte, warb der Konzern jetzt für seinen neuen MP3-Player MusiQ mit den Ruinen des World Trade Center. Das berichtet die Seite Computer Reseller News (CRN).

Schwerer Imageschaden erwartet

Der MP3-Player soll in diesen Tagen in China auf den Markt kommen. Er ist im Design an die Erkennungsmarken amerikanischer Soldaten angelehnt - allein dies dürfte für den Markt in Asien zumindest gewöhnungsbedürftig sein. Doch die begleitende Werbekampagne, die inzwischen zurückgezogen wurde, hat zumindest in punkto Image wohl weit größeren Schaden angerichtet.

Auf der chinesischen Homepage des MP3-Players war ein Junge abgebildet, der den Player in der Hand hielt und sagte: "I believe, music makes hope." Im Hintergrund waren die noch rauchenden Trümmer des World Trade Center zu sehen. Die Werbung war nur auf der MusiQ-Webseite für China geschaltet, tauchte laut CRN jedoch schnell in amerikanischen Weblogs auf. Ein Sturm der Entrüstung war die Folge.

Amerika ist geschockt

"Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie die Flugzeuge in die Gebäude einschlugen und verzweifelte Menschen in den Tod gesprungen sind. Und BenQ benutzt das jetzt, um damit seinen Schrott zu verkaufen?" zitiert CRN einen New Yorker. Der BenQ-Konzern nahm die Werbung dem Bericht zufolge nach den ersten Weblog-Kommentaren von der Seite und entschuldigte sich für den "bedauerlichen Vorfall".

Neueste Artikel