Tipp

Bilder nachbearbeiten in einem Aufwasch

Shawn H Shawn H

Boxoft Photo Processor vereinfacht die Nachbearbeitung großer Fotosammlungen. Die Bildbearbeitung bietet einen praktischen Stapelbearbeitungsmodus, mit dem sich mehrere Arbeitsschritte wie Bildgröße, Rahmen, Kontrast und andere Bildeffekte in einem Rutsch auf mehrere Fotos gleichzeitig anwenden lassen.

Mehrere Bilder nachbearbeiten in einem Arbeitsschritt

Die Arbeit mit Boxoft Photo Processor läuft in einfachen Schritten ab. Zunächst lädt man ausgewählte Fotos oder komplette Bildordner in den Editor, die man bearbeiten möchte. Im Unterfenster „Add Filters“ wählt man die Effekte aus, die man auf die Bilder anwenden möchte. Neben Effekten wie Schärfe, Kontrast und Helligkeit können Anwender ganze Fotoreihen mit einem Rahmen oder Text versehen.

Eingebaute Vorschaufunktion und Bildanpassungen

Des Weiteren dreht Boxoft Photo Processor Fotos nach Wunsch, schneidet sie zurecht oder passt die Bildgröße an individuelle Bedürfnisse an. In einem Vorschaufenster lassen sich vorab alle geplanten Änderungen an den Bildern kontrollieren.

Fazit

Boxoft Photo Processor vereinfacht Hobbyfotografen mit großen Fotoarchiven die Nachbearbeitung ihrer Schnappschüsse. Dank einer intuitiv gestalteten englischsprachigen Oberfläche muss man kein Fotoexperte sein, um schnell viele Bilder in eine ansprechende Form zu bringen.

Aktivieren der kostenlosen Vollversion:

Hinweis: Nach der Installation von Boxoft Photo Processor müssen Anwender die Software mit dem in der beiliegenden Textdatei enthaltenen Seriennummer innerhalb des 24-Stunden-Aktionszeitraums als Vollversion freischalten. Dazu ist lediglich eine aktive Internetverbindung erforderlich. Außerdem bietet das Setup an, ein Programm namens Software Informer zu installieren. Dieses Tool ist für die Funktion der kostenlosen Vollversion nicht erforderlich. Bei manchen Virenscannern kann Software Informer zu so genannten heuristischen Treffern führen.

Neueste Artikel