Tipp

Bundestagswahl 2013: Wahl-O-Mat leistet Entscheidungshilfe

Jan W. Jan W.

Nur noch wenige Wochen bis zur Bundestagswahl 2013, in der die politische Marschrichtung Deutschlands für die kommenden vier Jahre entschieden wird. Wer sich noch uneins über seine Wahlentscheidung ist, kann beim Wahl-O-Mat Rat suchen...

Bundestagswahl 2013: Wahl-O-Mat leistet Entscheidungshilfe

Herausgegeben von der Bundesanstalt für politische Bildung klopft der Wahl-O-Mat in einer Reihe von Fragen die politische Haltung auf eher spielerische Weise ab und gleicht diese mit den Positionen der Parteien ab, wie sie diese in ihren Programmen verankert haben. Optimalerweise erfährt man auf diesem Wege gleich zweierlei: Einerseits verdeutlicht der Wahl-O-Mat auch ohne Besuch von Wahlkampfveranstaltungen, wofür die politischen Gruppierungen unseres Landes denn so stehen und andererseits hält einem die Auswertung vor Augen, welche der Parteien der eigenen Haltung am ehesten entspricht - Überraschungen nicht ausgeschlossen. wahlomatwahlomat2

Leistet Entscheidungshilfe zur Bundestagswahl 2013: Wahl-O-Mat

Übrigens beschränkt sich der Wahl-O-Mat nicht auf Fragestellungen zur Bundestagswahl, sondern widmet sich auch der eine Woche vorher stattfindenden Landtagswahlen in Bayern. Die parallel abgehaltene Stimmabgabe zum hessischen Landtag wird leider nicht berücksichtigt. Außerdem lässt sich der Fragebogen wahlweise on- oder offline im Browser ausfüllen. Beide Versionen finden Sie unter dem Download-Link in der Box links unter diesem Artikel. wahlomat3wahlomat4 Wer auch nach absolviertem Wahl-O-Mat-Test noch unschlüssig ist, für den bietet sich eventuell das Online-Portal Google Politik und Wahlen an, auf dem jede Menge Infos und Nachrichten zentral versammelt sind. Sehr interessant ist auch das Web-Projekt Wahllos, in dem eine Gruppe Nachwuchsjournalisten dem Phänomen der Nichtwähler auf der Spur ist. Hier lohnt sich ein Blick auf jeden Fall. Ebenso übrigens wie der Gang zur Wahlkabine, denn wer nicht wählen geht, braucht sich hinterher auch nicht über den Ausgang der Abstimmung zu beschweren.

Neueste Artikel