Tipp

CeBIT 2008: Computermesse in Hannover gestartet

Rainer W. Rainer W.

Für knapp eine Woche kann man sich auf der CeBIT über Neuheiten rund um Computer und Telekommunikation informieren. Auf der IT-Messe geht es diesmal verstärkt auch um Klimaschutz und Umweltthemen.

Ab dem 04. März trifft sich die Computer- und Telekommunikationsbrache wieder für sechs Tage in Hannover, um technologische Neuerungen und Produktinnovationen zu präsentieren. In diesem Jahr stellen 5.845 Aussteller aus 77 Ländern sich und ihre Produkte in den Messehallen vor. Das Schwerpunktthema heißt diesmal Green IT. Viele Aussteller zeigen daher auch Lösungen zu Fragen der Energieeffizienz und andere Ansätze zum Thema Umwelt- und Klimaschutz in der ITK-Branche. In Halle 9 gibt es eigens ein so genanntes Green IT Village. Um die gestiegene Energieeffizienz der ITK-Produkte zu veranschaulichen, hat der Branchenverband Bitkom hier beispielsweise zwei Musterbüros eingerichtet - eines mit ITK-Geräten aus dem Jahr 2003, eines mit modernster Technologie von heute. Eine Stromanzeige soll den Besuchern verdeutlichen, wie viel Energie moderne Geräte einsparen.

Ansonsten ist die Messe in diesem Jahr erstmals nach einem neuen Konzept ausgerichtet und in die Schwerpunkte "Business Solutions", "Public Sector Solutions", "Home&Mobile Solutions" und "Technology&Infrastructure" aufgeteilt.

Im Vergleich zum Vorjahr muss die CeBIT einen Ausstellerrückgang beklagen, den die Veranstalter hauptsächlich auf die gestiegenen Kosten für ausländische Anbieter zurückführen, die in diesem Jahr erstmals die deutsche Mehrwertsteuer in vollem Umfang entrichten müssen. Der schwache Dollar lässt die Kosten für Aussteller aus einigen wichtigen Ländern zudem steigen. Die deutschen Aussteller sind im Vergleich zum Vorjahr etwas stärker vertreten. Wie schon in den vergangenen Jahren fehlen auch wieder einige namhafte Hersteller wie Mobilfunkanbieter o2 oder Hardwarehersteller Hewlett Packard.

Neueste Artikel