Tipp

Codec Pack & Co.: Video Probleme gekonnt lösen

Jan W. Jan W.

Sie haben einen neuen Rechner und trotzdem will sich ein Video partout nicht abspielen lassen? Es muss nicht zwingend an der Hardware liegen. Oftmals machen fehlende Codecs dem Filmvergnügen einen Strich durch die Rechnung.

Die Vielfalt der Video Codecs

Ein Codec bildet die technische Grundlage für einen Film. Er regelt, wie Ton- und Bildsignale eines Videos kodiert werden und welche Voraussetzungen für die Wiedergabe erfüllt sein müssen. Auch wenn sich für Video-Downloads DivX und XVid durchgesetzt haben, kommt es doch immer wieder vor, dass Videoproduzenten einen abweichenden Codec verwenden. Fehlt der passende Codec, äußert sich dies in fehlendem Ton, Bild oder der Player versagt komplett. Wir geben in diesem Beitrag Tipps, wie Sie Video Probleme erfolgreich lösen und sich zu einem störungsfreien Video-Erlebnis verhelfen.

Allround-Video-Player haben alles Wichtige an Bord

Wenn Sie sich einen mächtigen Video-Abspieler wie den VLC Media Player** auf den Rechner holen, ersticken Sie damit die meisten Video Probleme bereits im Keim. Das Open-Source-Tool ist bereits ab Werk mit den wichtigsten Codecs ausgestattet. VLC gibt somit eine Vielzahl von Formaten anstandslos wieder. Alternativ dazu bietet sich **ALShow an. Der unscheinbare Player hat es in sich: Stößt er auf Probleme bei der Videowiedergabe, konsultiert er seine integrierte Codec-Datenbank und lädt den fehlenden Komprimieralgorithmus herunter. Somit überlädt man seinen Rechner nicht im Vorhinein mit überflüssigen Codecs. alshow_1vlc-media-player_1

Video Codecs identifizieren

Aber auch Video-Altmeister wie VLC können nicht ausnahmslos alle Videos wiedergeben. Kommt ein exotischer Codec zum Einsatz, geraten auch universelle Videoplayer an ihre Grenzen. Um einem fehlenden Codec auf die Spur zu kommen, muss man ihn erst einmal identifizieren. **MediaInfo** liest Videodateien ein und bestimmt den fehlenden Codec. Nützlich: Über einen Link gelangt man zum entsprechenden Download. Und so funktioniert die Codec-Analyse mit MediaInfo:

  • Laden Sie MediaInfo herunter, starten und installieren es.

  • Klicken Sie auf Datei, Öffnen und Datei. Wählen Sie das Video aus, das sich nicht abspielen lässt.

  • Die relevanten Informationen verbergen sich unter "Containerformat und allgemeine Informationen". In unserem Fall wurde das Video im MP4-Format erstellt.

  • Nun haben Sie die Wahl: Entweder führt Sie MediaInfo zur Website eines passenden Players oder zum Codec. Ein Klick auf den entsprechenden Button bringt Sie zum Ziel. MediaInfo - Containerformat und allgemeine Informationen

Rundum-Sorglospaket: Video Codec Packs

Wer sich nicht mit vereinzelnd auftretenden Abspielproblemen beschäftigen will, für den könnten Video Codec Packs die richtige Wahl sein. Die Komplettpakete enthalten die wichtigsten Audio- und Video-Codecs und lösen damit nicht nur aktuelle sondern auch zukünftige Schwierigkeiten bei der Video-Wiedergabe. Nach dem Motto "Viele Köche verderben den Brei" sollte man sich jedoch auf ein Codec Pack beschränken und nicht mehrere parallel installieren. Unter Umständen kollidieren die eingerichteten Codecs miteinander. Die wichtigsten Codec Packs:

Neueste Artikel