Tipp

Comodo Firewall in Version 3 erschienen

Oliver W. Oliver W.

Seit einigen Wochen steht die Personal Firewall in Version 3 der Firma Comodo zur Verfügung. Diese ist ihrem Vergänger, der Version 2 noch überlegener, obwohl auch diese bereits in etlichen Vergleichstests erstaunlich gut gegen die Konkurrenz abschnitt. Die Sicherheitsleistung wurde mehrfach ausgezeichnet.Die Comodo Firewall bietet neben dem Standard-Regelwerk für das Erlauben und Blockieren von Verbindungen auch etliche Subregelwerke. Ein Beispiel dafür ist die Programm-Modul-Überwachung. Diese registriert jeden Versuch eines Programmes, einen Ordner oder eine Datei zu erstellen, diese zu verändern, zu löschen, verschieben, umzubennen oder anderweitig zu manipulieren, egal ob in heimischen Verzeichnissen oder im Systemverzeichnis. Die im Gegensatz zur Vorgängerversion neue Funktion Defense+ bietet noch detailliertere Angaben darüber, was ein Programm, Treiber oder Dienst zu tun versucht und fragt den Benutzer, wie der Versuch behandelt werden soll. So ist es möglich die Anwendung beispielsweise als "Trusted Application", "Installer or Updater" oder "Windows System Application" zu behandeln. Das hat zur Folge, dass Programmen nur bestimmte, unterschiedliche Rechte zugesprochen werden. Desweiteren ist die Comodo Firewall in der Lage, den Autostart überwachen, bestimmte Registry-Schlüssel schützen und das Starten von Programmen aus anderen Programmen heraus zu kontrollieren. Alles in allem ist sie zwar eine für Anfänger eher schwierig konfigurierbare Firewall, die aber gerade fortgeschrittenen Anwendern und Profis viele Funktionen und eine besonders hohe Sicherheitsleistung zum Nulltarif bietet.

Neueste Artikel