Tipp

Corel Painter X mit erweiterten Malfunktionen

Jan W. Jan W.

Mit der neuen Version seines Malprogramms will Corel dem steigenden Anspruch von Computerkünstlern gerecht werden. Dazu bringt Corel Painter X eine Palette neuer Malwerkzeuge mit.

Die neue Version, so verspricht Corel, ermögliche ein nie dagewesenes "organisches" Zeichenerlebnis. Eine Reihe neuer Features lasse die Grenzen zwischen herkömmlicher und rechnergestützter Kunst weiter verwischen. Neue Borstenpinsel mit erhöhter Druckempfindlichkeit sollen ebenso dazu beitragen, wie neue Bildkompositionswerkzeuge, beispielsweise der "Goldene Schnitt", mit dem ein Raster mit Hilfslinien angelegt werden kann.

Durch die Optimierung der Werkzeuge verspricht Corel vor allem einen Geschwindigkeitszuwachs auf intelbasierten Mac-Systemen. Aber auch dank der Vista-Unterstützung soll sich der Corel Painter X als Windows-Grafiktool gut eignen. Die deutsche Vollversion kommt im Frühling 2007 auf den Markt und soll etwa 410 Euro kosten. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Update gibt Corel mit 210 Euro an.

Neueste Artikel