Tipp

CryptLoad: Dateien schneller herunterladen

Oliver W. Oliver W.

Große Dateien werden nicht nur mehr über HTTP- und FTP-Server verteilt, immer wieder kommen auch Hostingdienste wie Rapidshare zum Einsatz. Diese verfügen über eine hohe Bandbreite, bieten jedoch unangemeldeten Nutzern pro IP-Adrese nur ein begrenztes Downloadvolumen.Diesem Problem schafft CryptLoad Abhilfe. Das Tool ist ein praktisches Werkzeug für diejenigen, die oft große Dateien von Rapidshare und anderen Filehostern herunterladen. Die Trafficsperre wird dabei durch ein Wiederverbinden des Routers umgangen, um eine neue IP zu erhalten. Die Zwischenablagen-Überwachung sammelt Downloadlinks aus dem Clipboard und filtert die realen Links heraus. Die Downloads werden anschließend in die Warteschlange gestellt und nacheinander abgearbeitet. Ein gesondertes Modul in CryptLoad versucht die sogenannten Captures, das sind die Codes, die man vor dem Download eingeben muss, zu erkennen und einzufügen. Das klappt erstaunlich gut und ermöglicht in vielen Fällen einen "autonomen" Betrieb von CryptLoad. Die Datenbank der unterstützten Router wird ständig erweitert, so dass ein Reconnect mit den meisten Modellen funktionieren sollte. Falls nicht, kann mit dem "RouterRecorder" die Trennen-Funktion durch Makros ausgeführt werden. Nach einem Download kann der Rechner automatisch in den Standby-Modus gefahren werden. Zudem ist es möglich, die Archive zu entpacken. Das Tool hat praktischerweise eine Autoupdate-Funktion und hält sich so bei jedem Start auf dem aktuellen Stand. Man sollte nur darauf achten, nicht zu viele Downloads in die Warteschlange zu packen. Das kann einen hohen Speicherverbrauch auslösen und den Rechner in die Knie zwingen. Ansonsten steht dem (Download)-Vergnügen nichts mehr im Wege.

Neueste Artikel