Tipp

Datenrettung für USB Sticks, Festplatten und RAID-Systeme

Oliver W. Oliver W.

Die heutige kostenlose Vollversion stellt Daten von so gut wie jedem Laufwerk wieder her. Das Dateisystem des Datenträgers spielt dabei für Odin Data Recovery Professional keine Rolle.

Datenrettung: Dateien wiederherstellen von Festplatte, Sticks & Co.

Odin Data Recovery Professional beschränkt sich auf's Wesentliche. Nach dem Programmstart erwartet Anwender genau das, was man im Falle eines Datenverlusts braucht - eine puristische Oberfläche mit dem Fokus auf Laufwerksauswahl und Scan der wiederherstellbaren Daten. Um gelöschte oder defekte Dateien von USB-Sticks oder anderen FAT/32-Laufwerken zu retten, wählt man den alternativen Scan über die Schaltfläche FAT. Laut Hersteller versteht sich der Datenretter zudem mit RAID-Systemen und dynamischen Festplatten. Neben gelöschten Dateien versteht sich Odin Data Recovery Professional übrigens auch mit beschädigten Daten sowie durch einen Partitionierungsfehler nicht mehr verwendbaren Dateien.

Aktivieren der kostenlosen Vollversion

Um Odin Data Recovery Professional von der Demo zur Vollversion zu verwandeln, ist die Eingabe des Registrierungscodes beim ersten Programmstart notwendig. Der Schlüssel findet sich in der beiliegenden Textdatei. Zudem bietet das Setup die Installation des Software Informer an. Selbiger ist für die Funktion der kostenlosen Vollversion nicht erforderlich. Bei manchen Virenscannern kann Software Informer zu so genannten heuristischen Treffern führen. Odin Data Recovery Professional shot2Odin Data Recovery Professional shot3

Neueste Artikel