Tipp

Dell: Neuer Gaming-PC mit NASA-Technologie

Jan W. Jan W.

Dells jüngste Neuvorstellung, der XPS 710 H2C, ist ein Gaming-PC der Extraklasse: Er nutzt Kühl-Technologien, die die NASA in ihren Space-Shuttles einsetzt. Knapp 5000 Euro soll das Hightech-Gerät kosten.

Mit dem XPS 710 H2C will IT-Spezialist Dell in neue Gaming-Dimensionen aufbrechen, denn der Hochleistungs-PC behalte sogar bei Übertaktung des Prozessors einen kühlen Kopf. Möglich soll dies ein patentiertes Zwei-Phasen-Kühlsystem machen: Der Großteil der Hitze wird zunächst über einen Lamellenkühler vom Prozessor entfernt. Im zweiten Schritt führt dann Kühlflüssigkeit mit thermoelektrischen Kühlmodulen aus Keramik die restliche Hitze ab. – Eine Technologie, die auch in Space-Shuttles der NASA zum Einsatz kommt, so Dell.

Angetrieben wird der XPS 710 H2C von einem Intel-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,66 GHz und acht MB Cache. Damit die Prozessoren immer bei Raumtemperatur operieren, sollen Sensoren die Bildung von Frost oder Kondensflüssigkeit im XPS 710 H2C verhindern. Weiterer Vorteil gegenüber traditioneller Wasserkühlung: Die ganze Einheit ist wartungsfrei ausgelegt; das regelmäßige Nachfüllen der Kühlflüssigkeit entfällt laut Dell.

Auch die Optik soll bei dem modernen Hightech-Gerät nicht zu kurz kommen: So glänzt der XPS 710 H2C in einem edlen, schwarzen Gehäuse mit Hochglanz-Lackierung. Für den richtigen Durchblick beim Spielen sorgen der 30-Zoll-Breitbildmonitor UltraSharp 3007WFP-HC oder alternativ das 27-Zoll-Display UltraSharp 2707WFP. Beide Monitore weisen nach Herstellerangaben ein 30 Prozent größeres Farbspektrum auf und könnten damit vor allem Rot- und Blautöne brillanter darstellen als herkömmliche Displays.

Der Gaming-PC XPS 710 H2C ist ab sofort im Vertrieb von Dell für 4.999 Euro erhältlich. Die Ausstattung umfasst: Ein Intel-Quad-Core-Prozessor, zwei GB Arbeitsspeicher, eine 320 GB Festplatte, ein DVD-Laufwerk, eine NVIDIA-GeForce-Grafikkarte, einen Ageia-PhysX-Beschleuniger sowie die Sound-Blaster-X-Fi-Xtreme-Music-PCI-Soundkarte. Als Betriebssystem wird Windows XP mitgeliefert.

Neueste Artikel