Tipp

Doppelpack: Handywurm ist zugleich auch Virus

Oliver W. Oliver W.

Eine aktuelle BSI-Warnung betrifft einen Handywurm, der sich gleichzeitig auch noch wie ein Virus verbreitet. Bislang gibt es keine Schutzmaßnahmen außer der Deaktivierung der Bluetooth-Funktion des Handys.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat eine neue Virenwarnung herausgegeben, diesmal für Handys - auch diese sind immer größeren Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Ein neuer Schädling mit der Bezeichnung Lasco.A verbreitet sich jetzt sogar auf zwei unterschiedliche Weisen, nämlich als Wurm und auch als Virus.

Wie F-Secure, ein Hersteller von Antivirensoftware, mitteilte, ähnelt Lasco.A einerseits dem Wurm Cabir, indem er sich selbst über die Bluetooth-Funktion von Symbian-Standardhandys verschickt und dabei als "velasco.sis"-Datei im Posteingang erscheint.

Darüber hinaus zeigt Lasco aber auch das Verhalten eines Virus: Er infiziert einzelne Anwendungen auf Handys wie etwa Adressverzeichnisse. Werden diese über Bluetooth oder Infrarot verschickt, so landet Lasco auf einem neuen Gerät. Die einzige - wenn auch nur begrenzt wirksame - Schutzmassnahme: die Bluetooth-Funktion auf "unsichtbar" stellen.

Neueste Artikel