Tipp

"Dr. Hardware 2007" unterstützt Windows Vista

Jan W. Jan W.

Angesichts des bald erscheinenden Windows Vista kommen die Softwarehersteller in Zugzwang, ihre Produkte für die neue Windows-Plattform fit zu machen. Das Hardwareanalyse-Tool Dr. Hardware 2007 8.0 unterstützt das neue Betriebssystem.

"Dr. Hardware 2007" wurde jetzt in Version 8.0 veröffentlicht und unterstützt offiziell den XP-Nachfolger. Mit der Software lassen sich Benchmarks auf dem heimischen Rechner fahren, die detaillierte Auskünfte über Hard- und Softwarekomponenten liefern. So verrät sie beispielsweise, mit welcher Taktfrequenz die CPU läuft, oder wie der Grafikprozessor (GPU) getaktet ist.

Unterstützung für aktuelle Prozessoren

Die aktuelle Version unterstützt zudem die neuen Intel Core 2 Extreme Quad- und Quad Core Xeon- Prozessoren, ebenso CPUs für AMDs aktuellen Sockel AM2. "Dr. Hardware 2007" kann nicht nur als Infotool für die Hardware oder Programme wie Firefox genutzt werden, sondern versucht auch Antworten auf leistungsrelevante Fragen zu finden: Wie aktuell ist meine Grafikkarte? Spielt mein Prozessor noch in der oberen Liga mit?

Drei Ausgaben

"Dr. Hardware 2007" ist in drei Versionen erhältlich. Die Standard-Ausgabe kostet 19,95 Euro und richtet sich an Einsteiger. Die Professional-Edition schlägt mit 29,95 Euro zu Buche und soll vornehmlich PC-Profis mit Infos versorgen, die zudem Internet-Benchmarks fahren oder automatisch Reports generieren wollen. Die Premium-Version für 49,95 Euro beinhaltet schließlich auch das Updaterecht auf das kommende "Dr. Hardware 2008". Eine Testversion steht unter der unten aufgeführten Adresse zum kostenlosen Download bereit.

Neueste Artikel