Tipp

Drastische Zunahme von Spam im November

Jan W. Jan W.

Die Sicherheitsexperten von G Data konnten in der jüngsten Zeit einen dramatischen Anstieg des weltweiten Spam-Aufkommens feststellen. Besonders der schwer zu blockierende Image-Spam wird massenhaft verschickt.

In den vergangenen zwei Wochen beobachteten die G Data Security Labs und Commtouch eigenen Angaben zufolge eine besorgniserregende Zunahme des weltweiten Spam-Versands. Bisheriger Höhepunkt sei dabei das Wochenende vom 18. bis 19. November 2006 gewesen, an dem sich innerhalb einer Stunde das Spam-Aufkommen verdoppelt habe. Mit einem weiteren Anstieg von Spam- und Phishing-Mails sei in den kommenden Wochen zu rechnen. Der Start der Spam-Attacken wurde demnach vom OutbreakShield-Server um 09.00 Uhr gemeldet und dauerte bis zum Folgetag 00.00 Uhr an. Der Versand der Spam-Mails erfolgte hierbei in mehreren Wellen und stieg innerhalb von nur einer Stunde von durchschnittlich 24 Mbits pro Sekunde auf mehr als 50 Mbits pro Sekunde. Eine Verdoppelung in derart kurzer Zeit ist den Angaben zufolge bisher einmalig und lässt nach Ansicht von G Data auf sehr leistungsfähige Botnetze schließen. G Data verzeichnet seit der vergangenen Woche einen Anstieg von Spam- und Phishing-Mails. Neben den typischen ASCII basierten Spam-Mails sei auch ein deutlicher Anstieg von Image-Spams zu verzeichnen.

Image-Spam auf dem Vormarsch

Die vom OutbreakShield-Server gemeldeten Daten zeigen, dass Spammer verstärkt auf Image-Spams setzen. Diese sind für die meisten Anti-Spam-Module nicht erkennbar, da die Inhaltsanalyse bei Bilddaten an ihre Grenzen stößt. "Die gewonnen Daten zeigen, dass Image-Spams auf dem Vormarsch sind. Eine Analyse derartiger Mails ist kaum möglich, da die versendeten Bilder oft zusätzlich im Patchwork-Format zusammengesetzt sind", erläutert Ralf Benzmüller, Leiter G DATA Security Labs."

G Data bietet mit der in Zusammenarbeit mit Commtouch entwickelten OutbreakShield-Technologie Schutz gegen derlei Image-Spam: Massenhaft verbreitete Spam- und Phishing-Mails hinterlassen im Internet Spuren. Diese Spuren werden vom G DATA Technologiepartner Commtouch gesammelt, klassifiziert und in Datenbanken gespeichert. Die Klassifizierung erfolgt unabhängig von Sprache oder Inhalt der E-Mail. In Echtzeit startet OutbreakShield einen Abgleich des Mailmusters beim OutbreakShield-Server und klassifiziert die eingehenden E-Mails zuverlässig als zu blockende Spam oder Malware.

Neueste Artikel