Tipp

DVD-Nachfolge: Jetzt spricht alles für Blu-ray

Rainer W. Rainer W.

Schon zu Jahresbeginn hatte sich gezeigt, dass die Entwickler des Blu-ray-Formats im Kampf um die DVD-Nachfolge die deutlich besseren Karten haben. Nun scheint die Entscheidung endgültig gefallen zu sein. Nach Berichten in japanischen Medien will Toshiba die HD-DVDs einstampfen.

Medienberichten zufolge verdichten sich die Anzeichen dafür, dass das DVD-Nachfolgeformat Blu-ray heißt und nicht HD-DVD. Laut japanischen Presseberichten will Toshiba die Produktion von HD-DVD-Geräten einstellen. Zudem hatte der US-Handelsriese Wal-Mart am Freitag vergangener Woche bekannt gegeben, keine Toshiba-DVD mit dem entsprechenden Standard und auch keine solchen Abspielgeräte mehr zu verkaufen. Das ist ein herber Einschnitt, denn Wal-Mart ist der größte DVD-Verkäufer in den Vereinigten Staaten.

Filmstudios sprachen sich für Blu-ray aus

Schon zu Jahresbeginn hatten verschiedene Hollywood-Fimstudios mitgeteilt, künftig nur noch das Blu-ray-Format nutzen zu wollen. In Folge dessen war der HD-DVD-Umsatz rapide zurückgegangen. Bei einer Einstellung des Formats würde sich der Verlust für Toshiba auf mehrere Hundert Millionen Euro belaufen, hieß es. Sony zufolge sollen im vergangenen Jahr doppelt so viele Blu-ray-Scheiben wie HD-DVD-Discs verkauft worden sein.

Im zweiten Anlauf Sieg für Sony-Speicherformat

Für Sony bedeutet der fast sichere Sieg eine späte Revanche für die Niederlage des Video-Formats Betamax, das sich Ende der Siebziger Jahre nicht gegen den VHS-Standard hatte durchsetzen können. Sonys Betamax hatte die deutlich bessere Bildqualität als VHS, doch JVC konnte mit der längeren Laufzeit seiner Cassetten punkten.

Neueste Artikel