Tipp

Entwicklerpreis: Gleich vier Abräumer des Jahres

Shawn H Shawn H

"Sacred Underworld" und "Legend of Kay" räumten auf der Preisverleihung zum Deutschen Entwicklerpreis 2005 kräftig ab. Sie wurden von Jury und Publikum mit jeweils drei Auszeichnungen geehrt.

Ein spannendes Kopf an Kopf-Rennen lieferten sich gleich 4 Spiele bei der diesjährigen Preisverleihung zum Deutschen Entwicklerpreis 2005. Als strahlende Gewinner zogen letzten Endes "Sacred Underword" und "Legend of Kay" vom Feld. Beide heimsten gleich drei erste Plätze unter den insgesamt 23 Kategorien ein. "Sacred Underworld" erhielt die Auszeichnungen in den Gruppen bestes Rollenspiel, bestes Midprice-Game und bestes Interface. Der Konsolentitel "Legend of Kay" vom Entwicklerstudio Neon and Keen wurde mit den Preisen für die besten Grafiken sowie das beste Game/Leveldesign und die beste Story geehrt.

Knapp dahinter platzierten sich das Adventure-Spiel "Ankh" vom Frankfurter Entwickler Deck 13, das den ersten Platz in den Kategorien "Bestes deutsches Computerspiel 2005" errang, und die "Siedler 5 - Das Erbe der Könige", welches vom Publikum mit dem Titel des besten Strategiespiels 2005 bedacht wurde. Der Spezialpreis der Jury ging in diesem Jahr an das Entwicklerportal www.usf.de und deren Gründer Alexander Jorias und Bernhard Ewers. Die Preise für die besten internationalen Spiele gingen an "World of Warcraft", "Nintendogs" und "Battlefield 2".

Im Rahmen der Preisverleihung, die letzte Woche in der Lichtburg in Essen stattfand, konnte sich dieses Jahr erstmalig auch das Publikum an der Abstimmung beteiligen. In Zusammenarbeit mit "GameStar", "Gamepro", "Giga Games" und der "World Cyber Games" hatten Interessierte die Gelegenheit, ihre Stimme in insgesamt elf Kategorien abzugeben. Die restlichen zwölf Sieger wurden durch eine 25-köpfige Jury bestimmt.

Neueste Artikel