Tipp

Firestorm 7 sorgt für Ordnung auf dem Windows-Rechner

Shawn H Shawn H

Die "virtuelle Putzfrau" kümmert sich um den Windows-PC, verwischt Online-Spuren, löscht überflüssige Gebrauchsdateien und eliminiert verwaiste Verknüpfungen. Firestorm 7 ist als kostenlose 31-Tage-Demo erhältlich, die Vollversion kostet 18 Euro.

Mit Firestorm 7 bietet Entwickler Carsten Heidtke ein Tool, das helfen soll, den eigenen PC sauber zu halten. Das Programm löscht die Spuren, die nach einem Surftrip auf der Festplatte hinterlassen wurden. Dabei werden die Dateien im Cache, die History, Coockies und der Verlauf gelöscht. Des Weiteren durchsuche das Programm Windows in allen Ecken und Winkeln nach Dateien, die nicht mehr benötigt werden, beispielsweise Verknüpfungen ohne Zieldatei, PIF-Dateien (Program Information File) und leere Ordner oder temporäre Dateien. Zudem wird der Papierkorb, der Puffer des Brennprogramms und des Windows Update-Service geleert. Wichtig gegen unbeabsichtigtes Löschen ist der Wiederherstellungspunkt, den das Programm bei jedem Vorgang setzt.

In dem Programm kann ein Ordner festgelegt werden, der regelmäßig geleert wird, so könne man beispielsweise Installations- oder Downloaddateien dort ablegen, ohne sich anschließend selbst um die Löschung kümmern zu müssen. Die Software erkenne auch fehlerhafte Einstellungen in der Registry sowie Spionage- oder Werbemodule, die sich unerwünscht am Rechner befinden. "Gezielt sucht das Programm auch nach kleinen ZIP-Archiven, wie sie gerne von Würmern und Viren verwendet werden", erklärte Entwickler Heidtke.

Firestorm kann in zwei Modi betrieben werden. Entweder vollautomatisch, wobei ein Mausklick reicht, um alle Aktionen auszuführen oder aber der User lässt sich die Löschvorschläge zuerst unterbreiten und entscheidet anschließend, welche Vorgänge er ausführen möchte. Firestorm steht als 31-Tage-Demo zum Download bereit. Die Vollversion kostet 18 Euro, dabei sind allfällige spätere Updates bereits enthalten.

Neueste Artikel