Tipp

FreeMind: Mindmappen einfach und professionell

Oliver W. Oliver W.

Mindmaps dürften jedem wohl ein Begriff sein, beispielsweise von Präsentationen bei Konferenzen, beim Projekt-Managing oder ähnlichen Tätigkeiten, die ein Brainstorming erfordern. Nicht auf dem Papier, sondern virtuell erledigt dies die Software FreeMind sehr professionell. Es sind extrem komplexe Zweige und ganze Bäume möglich, die lediglich durch die Ideen des Nutzers eingeschränkt werden. Neben verschiedenen Knotenarten, etwa Blasen, Vierecken oder einfach nur Unterstrichslinien, gibt es auch verschiedene Farben für Schrift und Knotenhintergründe. Verfeinern lassen sich die Knoten noch mit einer Vielzahl an Icons, die bereits in FreeMind integriert sind. Selbstverständlich fehlen auch keine grundlegenden Möglichkeiten, wie das Verschieben ganzer Zweige oder Teilzweige, das Erstellen von Verknüpfungspfeilen und das Ändern der Schriftgröße und Schriftart. Eine bereits implementierte Funktion erlaubt das automatische Einfärben der Zweige, so dass der Nutzer sich mehr auf den Inhalt und die Positionierung kümmern kann. Um mehrere Knoten miteinander optisch zu vereinen, lässt sich das Wolkentool benutzen. Es erzeugt um die gewünschten Knoten eine hellgraue Wolke, die eine Verbindung der Knoten deutlich macht. Ebenso wie Text und Icons lassen sich auch Bilder einfügen, was, sofern die Bilder keine extrem hohen Auflösungen haben, die Mindmap sehr sinnvoll erweitern kann. Auch Hyperlinks und Notizen lassen sich einfügen, um die Mindmap inhaltlich abzurunden oder für andere Personen verständlich zu machen. Eine weitere interessante Funktion von FreeMind ist es, Dateibäume ebenfalls als Mindmap darzustellen. Selbst die interne Hilfe ist als Mindmap aufgebaut, was auf den ersten Blick zwar verwirren kann, sich im Endeffekt aber als sehr durchdacht herausstellt. Jede mit FreeMind erstellte Mindmap lässt sich nicht nur im hauseigenen Format mm speichern, sondern auch in verschiedenste Formate exportieren, beispielsweise in html, pdf, svg (Vektorgrafik, zum Beispiel für Corel Draw und Inkscape), png, jpeg und einige weitere mehr. Der Import stellt ebenso kein Problem dar. Freemind beherrscht die Importierung von mm-Dateien und Ordnerstrukturen. Diese Funktion eignet sich beispielweise um die Übersicht über komplexe Ordnerhierarchien zu behalten, was mit dem normalen Windows-Explorer nicht immer sehr leicht ist. Wer trotz der Übersichtlichkeit einer solchen Mindmap die Orientierung verliert, kann über eine Historien-Funktion nachsehen, welche Punkte zuletzt gesetzt wurden und diese per Doppelklick anpeilen. Bei großen Mindmaps natürlich nicht immer praktisch, aber trotzdem möglich, ist das Drucken. Wer möchte kann natürlich auch erst exportieren, etwa in eine png-Grafik, um diese in einem Bildbearbeitungsprogramm weiter zu verfeinern oder druckfertig zu machen. Die Software hat nur ein kleines Manko: Wer große Mindmaps erstellt und herauszoomt, wird unter Umständen feststellen, dass das Scrollen etwas zäh vonstatten geht. Bei näherer Zoomstufe erledigt sich das aber wieder.

Neueste Artikel