Tipp

freenigma: Kostenlose E-Mail-Verschlüsselung für Google Mail

Jan W. Jan W.

Wer seine Mails künftig lieber verschlüsselt verschicken will und einen Account bei Google, Yahoo oder MSN hat, kann ab August ein neues Verschlüsselungsprogramm nutzen. Dieses ist kostenlos.

Mittlerweile nutzen über 600 Millionen Menschen weltweit Webmail-Services. Der Versand von E-Mails ist eine der populärsten Anwendungen im Internet. Webmail-Nutzer versenden rund um den Globus täglich hunderte Millionen privater und geschäftlicher E-Mails.

Jedoch herrscht nach wie vor Unsicherheit darüber, wie vertraulich diese Inhalte behandelt werden, da die Daten unverschlüsselt bei den Webmail-Providern gespeichert und ebenfalls unverschlüsselt über das Internet versandt werden. Prinzipiell ist es für interessierte Dritte sehr einfach, digitale Informationen, wie zum Beispiel E-Mails, abzufangen und mitzulesen.

Weitere Provider sollen unterstützt werden

Der kostenfreie Service der Hamburger Software-Firma freiheit.com technologies ermöglicht die Verschlüsselung von E-Mails. Auf Basis von Web-2.0-Techniken (AJAX) integriert sich freenigma als Firefox-Extension in beliebige Webmailer. Zum Start werden zunächst Google Mail, Yahoo! Mail sowie Hotmail/MSN unterstützt.

Geplant sind zudem Plugins für Microsoft Outlook, Lotus Notes und mobile Geräte. freenigma funktioniert plattformübergreifend. Voraussetzung ist ein Firefox-Browser unter GNU/Linux, Apple Macintosh oder Microsoft Windows XP. Durch eine offene Programmierschnittstelle (Open API) sollen Software-Entwickler weltweit freenigma erweitern und in eigene Anwendungen integrieren können.

Anfang August soll die Beta-Version der Software zur Verfügung stehen. Interessenten können sich ab sofort auf freenigma.com für eine Einladung zur Registrierung anmelden.

Neueste Artikel