Tipp

Gamestar: Nervige Klassiker-Remakes

Jan W. Jan W.

Laut einem Bericht der Spielzeitschrift "Gamstar" lehnt die Mehrheit der Spiele-Fans die Neuauflagen-Flut von Spiele-Klassikern ab, lediglich einige ausgewählte Titel sollten weiterentwickelt werden.

Der großen Mehrheit der PC-Spiele-Fans geht die Flut an Neuauflagen von Top-Titeln auf die Nerven. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der PC-Spielezeitschrift "GameStar" unter 450 Lesern.

79 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass nur von wenigen auserwählten Spielen weitere Teile entwickelt werden sollten, statt jeden bekannten Namen wieder zu vermarkten - vorausgesetzt allerdings, die Hersteller bringen zugleich genügend neue Titel auf den Markt.

Vier Prozent halten Neuauflagen generell für Abzocke und lehnen diese grundsätzlich ab. Die uneingeschränkte Akzeptanz von Neuauflagen ist dagegen nicht sehr weit verbreitet: Lediglich 17 Prozent der PC-Spieler finden, dass jeder Klassiker in zusätzlichen Titeln technisch und spielerisch aufbereitet werden sollte.

Den ausführlichen Bericht können Interessierte in der aktuellen Ausgabe von "Gamestar" nachlesen.

Neueste Artikel