Tipp

Gefälschte GEZ-Rechnungen mit Trojaner unterwegs

Jan W. Jan W.

Nach der Spam-Welle mit gefälschten Rechnungen von 1&1 ist jetzt ein neuer Massenversand angelaufen, diesmal vermeintlich von der GEZ stammend. Auch hier ist ein Trojaner im Anhang versteckt.

Nachdem vergangene Woche in zwei Schüben gefälschte Rechnungen des Providers 1&1 millionenfach in deutschen Mailboxen landeten, ist nun eine neue Spam-Welle angelaufen. Diesmal ist die Gebühreneinzugszentrale GEZ der vermeintliche Adressat. Doch im Gegensatz zu den 1&1-Rechnungen, die auf den ersten Blick durchaus echt wirkten, sind die GEZ-Falschungen nicht ganz so geschickt aufgezogen.

Zum einen wird eine sehr hohe Rechnungssumme (im hohen dreistelligen Bereich) genannt, zum anderen sind Mitte Januar längst keine GEZ-Rechnungen mehr für das angelaufene Quartal unterwegs. Es sind offenbar mehrere Versionen der Mail verschickt worden, im entscheidenden Detail gleichen sie sich jedoch allesamt: Im Anhang steckt ein Trojaner. Mit einem Doppelklick auf die Datei wird er aktiviert. Es ist damit zu rechnen, dass noch nicht alle Virenprogramme aktualisiert sind.

Neueste Artikel