Tipp

GMX stellt Beta-Version des eigenen Instant Messengers online

Jan W. Jan W.

Der Provider GMX hat jetzt einen eigenen Instant Messenger. Die Betaversion läuft und kann von GMX-Kunden kostenlos heruntergeladen werden. Die finale Version kommt im Winter und soll dann auch VoIP-Telefonate ermöglichen.

Nun hat auch der Internet- und Mailprovider GMX einen eigenen Instant Messenger entwickelt. Dieser steht seit kurzem in einer Beta-Version zum Download bereit, allerdings nur für GMX-Mitglieder. Ob der Messenger später der gesamten Internet-Gemeinde zur Verfügung gestellt werden wird, ist noch nicht bekannt.

Mit dem Messenger kann man wie sonst auch in erster Linie Nachrichten in Echtzeit austauschen, aber auch Fotos oder Dateien versenden. Adressen aus Outlook oder Outlook Express können überneommen werden. Die Nutzung des Messengers an sich ist kostenlos, es müssen nur die Gebühren für den Internetzugang berücksichtigt werden.

Die Voraussetzungen zur Nutzung sind Windows 2000 oder XP, 15 MB Plattenplatz, mindestens Pentium III 800 MHz, eine Grafikkarte mit mindestens 800x600 px und 16 Bit Farbtiefe. Der Download dauert bei DSL 1000 26 Sekunden, bei einem ISDN-Zugang sechseinhalb Minuten.

Das Programm ist 3,34 MB groß. Die Nutzer finden es nach dem Einloggen unter "Tools". Die finale Version des Messengers soll im November oder Dezember kommen - dann auch mit der Möglichkeit zu Video-Chats und VoIP-Telefonaten.

Neueste Artikel