Tipp

Google stampft unrentable Webdienste ein

Shawn H Shawn H

Beim Internetriese Google fallen gleich mehrere Online-Dienste dem Rotstift zum Opfer. So verkündet der Suchmaschinen-Spezialist, dass unrentable Webdienste wie Knol, Google Wave, Gears und Google Friend Connect wegen mangelnder Nachfrage eingestellt werden.

Aufräumaktion bei Google

Die Entscheidung verkündete Google-Vizepräsident Urs Holzer im unternehmenseigenen Blog. Zur Begründung hieß es, dass einstige Hoffnungsträger wie das Kommunikations- und Kollaborationstool Google Wave oder das an Wikipedia erinnernde Knol, die an sie gestellten Erfolgserwartungen nicht erfüllten. Auch weitere Dienste wie das Lesezeichen-Sharing-Feature Google Bookmarks Lists und Google Friend Connect werden eingestampft. Als offizieller Schließungsgrund werden zu geringe User-Nachfrage und Unrentabilität genannt. Die Streichung der genannten Online-Dienste gehört laut Holzer auch zu einem Teil einer größer angelegten "Aufräumaktion" bei Google.

Ideen leben weiter

Das Ende von Google Wave, Knol & Co. bedeute aber nicht, dass Google auch die zu Grunde liegenden Ideen endgültig begraben will. Holzer stellte klar: "Wir werden einige Funktionen in unseren anderen Angeboten integrieren". Via: Pressetext.com, Golem.de

Neueste Artikel